Technikabteil an der Seite vom Aquarium abtrennen

  • Hallo,
    Möchte mein 160x60x60cm Süsswasserbecken auf Seewasser umstellen und ein Technik- oder Filterabteil mit ca. 20cm an einer Seite abtrennen.
    Zwar habe ich das bei Süsswasser schon öfter gemacht, aber es wäre nett, wenn ich noch ein paar Anregungen bekommen könnte!
    Z.B. ist mir nicht klar, wie ich das mit einem Oberflächenabsauger am einfachsten machen kann. Der soll ja auch mit eingebaut werden. Und da der Wasserstand Becken und Technikabteil gleich ist, wird das wahrscheinlich nicht so einfach gehen.


    Gruß
    Uwe

  • Guck mal HIER


    ich hab zwei Becken so laufen. Ein Kamm auf der Trennscheibe sorgt für den Oberflächenabzug.


    Wichtig ist, Du musst aus Platzgründen vorher wissen, welchen Abschäumer Du verbauen willst und zwei Abteile wären besser als meine Lösung, da der Abschäumer gern einen gleichbleibenden Wasserstand hat.
    Nachgefüllt wird bei mir per Schwimmer-Automatik nur Abends in der Futterpause, wenn Förderpumpe und Abschäumer aus sind.
    Bei meinen zwei neuen Becken verbaue ich jeweils ein 80er Technikbecken unter dem Hauptbecken, hauptsächlich, um Platz zu gewinnen im Hauptbecken.


    Du könntest alternativ aber auch ne Seitenscheibe anbohren lassen und dort aussen nen Ablaufschacht ankleben lassen.


    Tom

    350 Liter Trigon Weichkorallenriff seit 2011


    112 Liter Umzugszwischenlager 80x35x40
    170 Liter Umzugszwischenlager 85x50x40
    544 Liter Würfel 83x83x79 im Aufbau 2016

  • Hallo Tom,
    Einfach einen Überlauf-Kamm einzubauen gefällt mir nicht, das funktioniert nur wirklich gut, wenn der Wasserstand im Technikabteil niedriger ist. Das geht bei mir nicht. Der Wasserstand ist in etwa gleich. Mindestens zwei Kammern wird es sowieso geben. (Habe momentan so ein abgetrenntes Abteil bei einem 100x50x50 laufen, mit drei Kammern)
    Löcher kommen auch in die Trennscheibe, die kann ich selber bohren. So soll auch geregelt werden können, wieviel Wasser unten durch den „normalen” Zulauf und wieviel über den Oberflächenabsauger in das Abteil läuft.
    Wenn das mit dem direkten Oberflächenzulauf in das Abteil nicht zu machen ist, so kann man immer noch einen der käuflichen Oberflächenabsauger für Süsswasser im Aq. fest installieren.
    Nebenbei soll der Abschäumer auch als „Rück-Pumpe” fungieren, so spare ich Strom :-) und es kann eine Pumpe weniger kaputt gehen.


    Gruß
    Uwe

  • Wenn der Wasserstand gleich ist, wird das Wasser nicht ins Filterabteil fliessen, dann musst Du es reinpumpen.
    Oder hab ich da in Physik nicht richtig aufgepasst?


    Wenn der Abschäumer das durchlaufende Wasser direkt ins Hauptbecken abgibt, musst Du mit Bläschen im Wasser rechnen.
    Das hab ich bei meinem 112er auch ohne Förderpumpe gerade.


    Beim 350er saugt der Abschäumer aus dem Technikabteil und gibt das Wasser auch wieder ins Technikabteil.
    Die Förderpumpe saugt dort am Boden und befördert das Wasser bläschenfrei zurück ins Hauptbecken.


    Das heisst, mein Abschäumer läut nur im Bypass und wenn die Förderpumpe ausfällt oder der Abschäumer oder sogar beide, passiert gar nix.
    Bei fast gleichem Wasserstand reicht auch ne wenig leistungsfähige Förderpumpe mit wenig Watt.


    Warum kann der Wasserstand im Technikabteil nicht niedriger sein bei Dir?


    Löcher in der Trennscheibe können sich unbemerkt zusetzen, aber einen Ablaufkamm hast Du täglich im Blick, ob er sich zusetzt.


    Du hast nach Anregungen gefragt, aber Du musst sie natürlich nicht umsetzen :)


    Gute Nacht - Tom

    350 Liter Trigon Weichkorallenriff seit 2011


    112 Liter Umzugszwischenlager 80x35x40
    170 Liter Umzugszwischenlager 85x50x40
    544 Liter Würfel 83x83x79 im Aufbau 2016

  • Du kannst eigentlich nie genau den gleichen Wasserstand im TB-Abteil und Hauptbecken haben.


    Ist dein Abschäumer (den du auch als Förderpumpe nützen möchtest) abgeschaltet, dann ja. Aber sobald du den anschaltest fängt der an das TB-Abteil leer zu saugen, in dem er den Inhalt in das Hauptbecken pumpt.


    logischerweise kommt jetzt der Überlauf zum Einsatz, der das überlaufen verhindert und zurück ins TB laufen lässt. Ist zwar ein geschlossener Kreislauf, aber je nach Ausführung von Überlauf, Differenz der Beckenvolumen und Pumpenleistung stellt sich die Strömungsgeschwindigkeit ein.


    Je größer die Differenz der Grundquerschnittsfläche dess Technikabteils und Hauptbeckens, um so größer wird die Differenz des Wasserstandes.


    Sinnvoller wäre in höhenverstellbarer Kamm. Oder du variierst den Abschäumer, was jedoch Verluste der Abschäumung mit sich ziehen kann.

  • Hallo Tom,

    Zitat

    wenn der Wasserstand gleich ist, wird das Wasser nicht ins Filterabteil fliessen, dann musst Du es reinpumpen.

    Oder hinaus pumpen. Das macht bei mir der – etwas umgebaute - Abschäumer.


    Zitat

    Wenn der Abschäumer das durchlaufende Wasser direkt ins Hauptbecken abgibt, musst Du mit Bläschen im Wasser rechnen.
    Das hab ich bei meinem 112er auch ohne Förderpumpe gerade.

    Erstens verschwinden die Bläschen nach meinen Beobachtungen wieder, wenn die Aquarien zum funktionieren anfangen. Und außerdem kann man bei einem frischen Aquarium den Ablauf des Abschäumers durch einen groben Filterschwamm laufen lassen, da kommen dann unten keine Bläschen mehr heraus.


    Zitat

    Warum kann der Wasserstand im Technikabteil nicht niedriger sein bei Dir?

    Natürlich kann er, er ist es bei mir aber nicht, da der Wasserzulauf groß genug dimensioniert und dadurch sozusagen im Einklang mit dem Rücklauf ist. So hat der AS auch immer den selben Wasserstand!


    Zitat

    Löcher in der Trennscheibe können sich unbemerkt zusetzen, aber einen Ablaufkamm hast Du täglich im Blick, ob er sich zusetzt.


    Natürlich können auch 28mm-Löcher mit z.b. einer Schnecke verstopfen, aber dafür macht man spezielle Ansauger vor die Löcher, dann verstopft da garnichts mehr. Und natürlich mehrere Löcher!


    Zitat

    Du hast nach Anregungen gefragt, aber Du musst sie natürlich nicht umsetzen.

    Es ging mir bei der Frage in der Hauptsache um eine einfache und gute Lösung für eine Oberflächenabsaugung.
    Die habe ich nun selber gefunden. Ich werde auf der Innenseite der Abtrennung einen kleinen Schacht mit direkter Verbindung zum Becken (Oberfläche) kleben und da hinein einen Überlauf basteln. So ist der Oberflächenabsauger nicht direkt im Hauptbecken und stört da nicht.
    Da ich bei den Zitanten nicht durchblicke, habe ich die Antworten kursiv gesetzt, ich hoffe, das das trotzdem geht.


    Gruß
    Uwe