Beiträge von Troubadix

    Hmm... Ja, Ihr habt nicht Unrecht. Ich werde mal für den Chelmon einen Platz suchen... Der Koffer ist 3-4 cm groß, da ist noch Zeit.


    Die Kieselalgen sind mittlerweile den Fadenalgen gewichen und der Deltec 600i ist einem Deltec 1000i gewichen. Hauptsächlich, weil am Topf ein Ablaufschlauch dran ist und ich mich somit nicht mit dem doofen Bajonett rumärgern muss. Der holt auch deutlich mehr raus, ist aber auch etwas lauter.

    Die Silikonlippe, um den Hals zu reinigen, ist auch sehr praktisch. Schade, das es die beiden Features beim 600i nicht gibt.


    Zusätzlich habe ich mir einen Schwimmersensor dran gebastelt, somit gibt der Profilux Alarm wenn der Schaumtopf voll ist.

    Hallo Sebastian,


    Du meinst in Sachen Fische?


    Mir ist klar, das ein Kofferfisch groß wird. Ich weiß aber auch, wie langsam die wachsen und das viele niemals solche Größen überhaupt erreichen (leider oder zum Glück?).
    Wenn die zu groß werden oder Anzeichen von Hospitalismus oder Aggressivität zeigen habe ich mehrere Anlaufstellen, die mir die Tiere ganz sicher und dankbar (und vor allem auch schnell) abnehmen.


    Und ja, einem Anfänger würde ich auch eher zu "weniger Fisch" raten. Ich behaupte einfach mal, das ich erfahrungsbedingt ein Becken halbwegs ordentlich einrichten kann das genug Versteck-, Revier- und Schwimmmöglichkeiten entstehen und das Verhalten der Tiere einigermaßen beurteilen kann. Das kann ein Anfänger eher nicht.

    Ein Palettendoktor wäre natürlich nichts für ein so kleines Becken, aber Clowns sind eh sehr stationär und wollen gar nicht so viel schwimmen und die Liopoproma sind fast immer versteckt und auch keine großen Schwimmer. Denen ist das Platzangebot relativ wurscht, auch im Meer.

    Also solange die Tiere fit, friedlich und satt sind und die Wasserwerte in Ordnung kann man schon ein bisserl wenn man halbwegs weiß was man tut :) Aber klar, größer ist immer besser.

    Die Lampen sind komplettiert - die Aufhängung ist "kreativ" gelöst: Die originale Ecotech-Lösung war mir zu teuer, alternativ habe ich dann nach schwarz eloxiertem Aluminium geschaut um daran die Lampen mit Bohrlöchern befestigen zu können. Da habe ich aber nichts passendes gefunden...

    Glücklicherweise waren bei beiden Lampen die "Adapter" für die RMS Slides dabei und die Abstände passen perfekt.

    Das Plastik ist aber zu weich, um mit Seilen nur links und rechts auszukommen - biegt sich dann gewaltig durch. Also mittig auch nochmal eine Seilaufhängung dran.




    Und bei einem kleinen Einkaufsbummel kam eine wunderhübsche Cata sowie mit einer Bleeding Apple Bowerbanki ein echtes Schmuckstück dazu <3


    So eine stand schon seit Jahren auf der Wunschliste, aber nie eine gefunden...


    Die Cata hat nach wenigen Stunden schon voll aufgemacht und die Clowns mögen die scheinbar sehr :)


    Ein Korallenwächter ist auch eingezogen; ich finde diese Fische einfach faszinierend


    Die Kieselalgen melden sich mittlerweile auch zu Wort, jeden Tag werden es ein paar mehr. Der Absorber arbeitet fleissig dagegen, das Silikat aus dem Wasser zu ziehen...

    Gutes neues Jahr!


    Den Tieren geht es allen gut, alle Korallen schön offen und die Fische fit.



    Die ReefWave ist nun endlich mit der App gekoppelt.

    Man hat in der App die Auswahl zwischen "online" und "offline". Da ich keinen Fernzugriff möchte hatte ich "offline" gewählt, das geht mir allen Red Sea Geräten außer mit der ReefWave :( Und statt einer vernünftigen Fehlermeldung kommt dieser kryptische Müll...

    Kaum "online" gewählt ging die Registrierung und die Pumpe war dann mit wenigen Schritten im WLAN. Ein Firmware-Update wurde direkt geladen und nun habe ich eine random Strömung mit max. 45% Leistung eingestellt. Damit ist die Pumpe flüsterleise.

    Mal schauen, ob die Leistung so ausreicht oder ob ich da noch nachjustieren muss...



    Um Schwebeteilchen aus dem Wasser zu bekommen bin ich nochmal kreativ geworden:

    Ein Schlitzrohr an den Ansaugstutzen der RFP und eine Schaumstoffpatrone aus dem Hause Tunze drüber.


    Die Patrone lässt sich in Sekundenschnelle wechseln. Wie man auf dem Bild sieht, wurde schon ordentlich was rausgeholt. Entsprechend klar ist das Wasser mittlerweile :)



    Und: Die Pumpe vom KnePo ist brutal laut.

    Habe noch vom alten Becken die kleine Jebao RFP mit 1200L da, die passt auch an den Filter - allerdings sind dann die Standfüße einen halben Zentimeter zu klein.

    Lösung: Ein PVC-Rundstab in vier gleiche Teile gesägt und mittig Gewinde gebohrt. Schon gibts längere Füße und die Pumpe passt.

    Hat den Vorteil, das ich nun auch deutlich näher an den 200 Litern pro Stunde bin, die Sicce-Pumpe hat deutlich zu viel Power finde ich. Die kleine Jebao läuft nun auf kleinster Stufe und ist unhörbar leise.


    Der Abschäumer kocht immer noch unkontrolliert über - der angeblich so tolle Überkoch-Schutz bringt gar nix, das Wasser im Rohr ist beim Überkochen deutlich unterhalb der Max-Markierung :(

    Der Abschäumer schwankt nach wie vor grundlos zwischen "ich mach gar keinen Schaum" und "ich bin der Weltmeister im Schaumproduzieren und überkochen". Die Mikrobläschen verteilen sich im ganzen Becken. Naja, wird schon noch...

    Done :)



    Die komplett mit Zoas überwucherten Steine habe ich in kleinere Stücke zerbrochen. Von jeder Art habe ich mir einen Teil behalten, der Rest wandert zum Händler. Die sind auf dem Foto aber zum Teil noch nicht zu sehen.

    Auch der doofe Knallkrebs (nicht-Symbiose) darf nun endlich ausziehen, außer nächtlichem Lärm macht der nix sinnvolles.


    Und beim Ausräumen des Beckens findet man immer was, was man schon gar nicht mehr am Leben gewähnt hat:

    Gleich zwei Liopoproma, einer davon richtig dick und fett. Schöne Überraschung :)


    Tierbesatz somit:

    1 Boxerkrabbe

    2 Liopoproma

    2 Clownfische

    2 Koffer

    1 Gobiodon citrinus

    ne Hand voll Schnecken



    Die ReefWave macht beim Geschwindigkeitswechsel ziemlich mies Krach und ich würde gerne die Drehzahl reduzieren - am Controller bin ich zu doof zu und die App will aber noch nicht, es kommt immer eine kryptische Fehlermeldung bei der Registrierung. Sowohl unter Android als auch unter iOS.

    Das Internet ist voll von Beschwerden über die App, also das scheint wirklich eine Grütze zu sein...

    Über die Feiertage hat sich das Salz gelöst und Dichte sowie Temperatur passt.

    Der erste Schuß Bakterien hat nach ein paar Stunden eine hübsche Trübung ausgelöst...


    Zwischendurch habe ich noch schnell ein Podest für den Abschäumer gebaut - 25er PVC-Rohr in vier Stück a ca. 20 cm gesägt und oben 4er Löcher gebohrt, Lichtrasterplatte zugeschnitten, Füße mit Kabelbinder an der Platte befestigt.


    Der Schäumer bläst noch extrem viele Mikroblasen ins Becken und kocht gerne auch mal über. Was mir wirklich fehlt ist ein Ablass-Schlauch am Schaumtopf; das Bajonett vom Topf sitzt recht streng und den Topf abzunehmen ist immer ein Kraftakt... Lösung: Mit einem Schlauch in den Topf rein und einmal kräftig ansaugen... muss nur schnell sein, sonst gibts einen leckeren Drink...


    Eben wurde noch ein Knepo Wirbelbettfilter geliefert, ein Intern Easy Air double mit 2,2 Litern - dank zwei Kammern können Aktivkohle und Absorber parallel rein.

    Ja, es hätte auch ein kleinerer getan - der hat aber die passende Höhe, das die Spitze noch aus dem Wasser schaut.


    Und die Bohrlöcher an der Decke für die Beleuchtung habe ich auch noch gemacht. Aktuell mit zwei von drei Lampen, da die dritte noch überm alten Becken hängt. Somit die beiden etwas schräg, aber Hauptsache etwas Licht...


    Nun ist testweise mal der erste Zoa-Ableger drin. Wenn der sich gut macht kommt morgen mehr :)

    Ach und ich muss dringend ein Podest für den Abschäumer bauen. Der braucht zwischen 15 und 25 Zentimeter Wasserstand. Mit so wenig Wasser im Schacht gluckert es ganz übel laut durch die Fallhöhe... Also Wasserstand erhöhen und dafür den AS auf ein Podest...

    Eine Lichtrasterplatte habe ich noch da und auch ein PVC-Rohr für die Beine...

    Steintetris beendet, Wasser drin.


    Für Strömung sorgt neben der RFP mit max 2500 l/h eine Red Sea Reef Wave 25 "Gyre" Pumpe. Mal schauen wie sich die macht.

    Zum Auflösen des Salzes hab ich noch eine kleine SLW-10 reingehängt.


    Es sind gut 8 Kilo Steine übrig geblieben, die kann ich glücklicherweise zurück geben. Somit sind ca. 7 Kilo RRR im Becken verbaut.

    Sand soll - wie schon beim alten - keiner rein.


    Schöne Feiertage Euch allen!

    Weiter ging es heute mit der Vorbereitung des Stellplatzes.... Schrank vorziehen und mal ordentlich putzen, Steckdosenleisten auf die andere Seite verlegen, Wandregel montieren, alte Bohrlöcher zuspachteln und überstreichen, ...


    Bisher hatte ich alle Controller, Netzteile etc auf der rechten Schrankseite, da ursprünglich auf der linken ja mal ein Süßwasser-Becken stand. Nun kann alles rechts hin und man sieht den Kabelsalat somit nicht sofort.


    Stromtechnisch gibts eine "Haupt-Steckdosenleiste", die direkt von der Wanddose aus gespeist wird. An dieser ist dann via USV eine GHL-Steckdosenleiste für "wichtige" Verbraucher und ohne USV eine zweite GHL-Steckdosenleiste für "unwichtige" Verbraucher angeschlossen.

    Die Beleuchtung kommt direkt auf die Hauptleiste, Heizung auf die Non-USV GHL-Leiste und die Pumpen auf die USV-gestützte GHL-Leiste.

    Die Position der USV ist unverändert an der Wandecke, darüber hatte ich ein Holzbrett montiert auf dem der Außenfilter des Süßwasserbeckens stand - künftig wird dort der Kanister mit dem Osmosewasser stehen.



    Ach ja, ein gebrauchter ProfiLux 3.1T wird die Steuerung und Überwachung übernehmen. Ich hätte eigentlich gerne einen Profilux 4 genommen, aber noch ein WLAN-Gerät muss ich nicht haben...



    Am Becken selbst habe ich die obligatorische Schaumstoff-Matte mit Doppelklebeband angeklebt und auch der Überlaufkamm resp. die Kammtasche wollte noch mit Silikon angeklebt werden. Das haben die Tschechen warum auch immer nicht gemacht.


    Morgen wird dann Steintetris gespielt

    Das man 1 3/4 Jahre nach Pandemiebeginn immer noch Grundsatzdiskussionen führen muss...


    Ja, das Thema nervt. Mich auch. Tierisch sogar.


    Ich bin dreifach geimpft (3. Dosis nach 4 Monaten), habe seit Pandemie-Beginn kaum soziale Kontakte, habe keine Freunde getroffen, war kein einziges Mal im Urlaub, trage überall mindestens FFP2 (wenn nicht sogar FFP3), war auf keiner einzigen Veranstaltung.


    Immer, wenn endlich Licht am Ende des Tunnels in Sicht war, haben unfähige Politiker und dumme Menschen mit dem A*** wieder eingerissen, was man mühsam mit den Händen aufgebaut hat.

    Ich habe deshalb mittlerweile nicht mehr den Funken eines Verständnisses für asoziale Idioten, die nicht fähig sind, eine Maske richtig zu tragen. Die keinen Abstand halten können. Die sich warum auch immer nicht impfen lassen. Die sich warum auch immer auf Partys, Treffen etc. rumtreiben. Die der Meinung sind, Fakten leugnen zu müssen.

    Ich habe deshalb mittlerweile nicht mehr den Funken eines Verständnisses für Politiker egal welcher Partei, die lieber auf rechtsextreme holocaustverharmlosende Leerdenker Rücksicht nehmen und dafür auf das medizinische Personal sch*** und hunderttausende Tote schulterzuckend in Kauf nehmen. Die ungeimpfte Kinder völlig ungeschützt ohne Masken in den Präsenzunterricht zwingen. Die die Impfungen verbummeln und unnötig verkomplizieren.


    Ja, die Impfung schützt nicht zu 100%. Das hat auch nie ein Wissenschaftler behauptet. Allein das man das immer wieder sagen muss nervt.

    Was aber Fakt ist: Die Impfung schützt sehr gut, ganz gleich welcher Impfstoff. Fast alle Impfdurchbrüche liegen an verbummelten Boostern. Fast alle schweren Verläufe, fast alle Krankenhauseinweisungen, fast alle weitergegebenen Ansteckungen gehen von Ungeimpften aus.

    Geimpfte haben fast immer eine deutlich geringere Virenlast, fast immer einen leichten Verlauf und sind fast immer nach wenigen Tagen schon wieder auf den Beinen.


    Wenn die Pandemie eines gezeigt hat, dann die grenzenlose Dummheit der Menschen.

    Wenn wir schon bei der Bekämpfung eines Virus so grenzenlos verkacken, wie wollen wir dann erst die Klimakatastrophe bewältigen?



    Und genau deshalb wäre mein neues Becken längst geliefert. Es hätte dann vielleicht 2-3 Wochen Verzögerung gegeben, keine zwei Monate.



    So, jetzt wirklich genug davon. Zurück zum Thema "Meerwasser".

    Hallo Deniz,


    danke für das Lob :)


    Eine pro Aquarium reicht völlig, da erst die Salze im Wasser dieses leitfähig machen (selbst in Leitungswasser sind genug Salze gelöst, um dieses leitfähig zu machen. Wenn Du jetzt ein Becken in Sealife-Größenordnung daheim hättest wäre evtl. mal eine zweite nötig, aber so was hat glaube ich niemand. Du kannst die Elektrode auch bequem im Technikbecken verstecken, durch die Verrohrung und den Wasserfluss in selbigen ist somit auch das Hauptbecken geerdet. Nur bei Pumpenausfall nicht mehr...


    Gib bei Google einfach mal "Vertex Ground Pole" ein, dann findest Du einige Händler. Es gibt aber auch Titan-Elektroden von anderen Herstellern, z.B. "Rid-Volt".