Beiträge von Deniz

    Hallo zusammen


    noch ein Tipp wie man Anemonen rausfangen kann: Abschatten.

    Man platziert über ihnen eine schwimmende Plastikscheibe (z.B. von einem Salz-/oder Malereimer) und schattet sie damit ab. Da Anemonen Licht brauchen versucht sie an einen lichtbesseren Platz zu kommen. Bei der Wanderschaft kann man sie dann einsammeln. So konnte ich einige Exemplare "ernten", ohne sie zu verletzen. Nachteil: bei der Wanderschaft können sie die Nachbarschaft schädigen und vielleicht beeinträchtigt man mit dem Schatten auch die eine oder andere Koralle. Da muss man halt abwägen. Auch die "Steine rausnehmen und umdrehen-Methode" hat ganz gut funktioniert.

    Das sind Röhrenwürmer, nette kleine Kerle die nachts oder wenns Wasser trüb ist, fädrige kleine Netze in die Strömung hängen, damit was zu fressen darin hängen bleibt, wenn sie die Fäden wieder einziehen. Sie sind gutartig und tun niemanden weh. Das ist Natur! Ich würde sie lassen. Ich liebe meine KLeinen.

    Hallo liebe Forengemeinde,


    wenn das Thema schon mal da war, habe ich es im Archiv nicht gefunden. Ich habe durch mehrfache Teilungen zu viele Entacmaea im Becken. Derzeit sind es etwa 15 auf ca 1.000 Liter. Es schein ihnen allen gut zu gehen, sie gedeihen und haben sich alle mit ihrem Fuss unerreichbar in diverse Felschnischen und Zwischenräume festgeklemmt. Ich habe schon alles probiert: kitzeln mit Zahnbürsten, anstrahlen mit Wasserströmen, Blumentöpfe überstülpen - nichts hilft. Nur wenn sich eine auf eine Aquarienscheibe verirrt, kann ich sie rausholen. Ich habe in verschiedenen Foren bereits Anemonen mit Steinen (!) angeboten, aber leider keine Resonanz. Als letztes Mittel kenne ich nur mehr noch totspritzen, so leid mir das auch tut. Ich bin meine Manjanos mit dem "Elimi-Aiptas" von Tropc Marin ganz gut losgeworden. Würde das auch bei den Entacmaeas funktionieren? Wenn ja, in welcher Konzentration? Hat jemand vielleicht eine andere Idee/Erfahrung? Bin für jeden Tipp dankbar.

    Hallo zusammen


    mein Becken läuft nun seit annähernd 12 Jahren völlig problemlos. Die Nachfüllautomatik ist mit dem Abschäumer, den beiden Abläufen und der Rückförderpumpe perfekt abgestimmt gewesen. Alles passte, der Wasserstand war überall stets auf dem gleichen Niveau. Heute Nacht wurde ich um 3 Uhr früh von lauten und stakkatoartigen Ablaufgeräuschen geweckt. Die Wassermenge im Technikbecken stieg ganz langsam an. Nach einigem hin- und her habe ich festgestellt, dass der "normale" Ablauf plötzlich eine höhere Menge Wasser als sonst ins Technikbecken ablies. Bislang habe ich den Durchflussregler noch nie gebraucht, zum ersten Mal habe ich heute Nacht den Wasserablauf damit etwas gedrosselt. Nun hat sich alles wieder eingespielt, alles ist gut - hat jemand eine Ahnung was da passiert sein könnte? Zur Erinnerung, 12 Jahre hat alles Bestens funktioniert. Ich bin ratlos.

    Hi, ich bin kein Chemieexperte aber das Silikat würde ich ignorieren. Ich würde es auch mit dem Wasserwechsel nicht so eng sehen. 10% in einer Woche sind 9l bei Dir und das zusätzlich zum verdunsteten Wasser. Da kann sich ja meiner Meinung nach kein gesundes Beckenklima bilden. An Deiner Stelle würde ich auf den monatlichen Wasserwechsel verzichten und das verdunstete Wasser einfach nachfülllen und gut ists. Man kann auch alles übertreiben. Allerdings solltest Du schon Bakterienkulturen zusetzen. Aber ich denke das weißt Du ja.

    Hallo Erhan


    bei allem Respekt, aber bei einem 91l-Becken würde ich mir keine Osmoseanlage anschaffen. Da ist es wahrscheinlich billiger und besser sich im Baumarkt jeweils 5 oder 10l-Osmosewasserkanister zu kaufen. So was gibts im Übrigen auch in meinem Aquarienladen. Ich selbst habe die Puratek von Vertex, die ca 190l am Tag macht. Abwasseranteil von 40% würde auch ich schätzen.

    Hallo Andy


    wie Du bei Deinem letzten Besuch richtig bemerkt hast, hat meine Euphyllia ein Lichtproblem. Hast Du Lust sie zu übernehmen?

    Das erste was mir bei Deinen Werten eingefallen ist, das Wasser ist meines Erachtens nach zu warm. Der Palettendoc wird sehr schnell zu groß für Dein Becken, eine Anemone für die Clownfische habe ich nicht gesehen und mit den Preußenfischen wirst Du noch Spaß haben. Dass die Korallen verkümmern, wenn Du das Licht runterfährst ist mir auch klar. Cyanos sind unangenehm, da hilft nur Zeit und Geduld. Die Aquarienbiologie verändern und jeden Tag absaugen/stören, bzw die großen Fetzen jeden Tag mit einer Pinzette abziehen. Ganz wirst Du die Biester eh nicht mehr los. CyanoClean und Coral Snow sind gut, teuer und brauchen ihre Zeit. Ich habe auch monatelang damit herumgetan, aber irgendwann ists geschafft. Mich würde wie Troubadix auch Deine Erfahrung interessieren. Ich finde die Zusammenstellung Deiner Korallen- und Fischpopulation interessant. Ich selbst betreibe seit 14 Jahren ein Meerwasseraquarium und entdecke fast täglich was Neues.

    Hallo Andi


    wir kennen uns ja. Ich bin mit der ATI Hybrid sehr zufrieden wie Du weißt. Sonst kannich Dir leider keinen Tipp geben. Schön, dass es auch Dir mit den Aqualäden so geht wie mir. Ich dachte schon, es liegt an mir.