Beiträge von sharky

    Hallo Karlo,


    wenn nur die A. echinata betroffen ist (andere Acros hast ja auch im Becken) tippe ich mal auf Korallenkrabbe (haarig, dunkelbraun).
    Schau mal, ob du was entdeckst. Die wandert von Acro zu Acro und bei den Echinata siehst am besten die Schäden.
    Es gibt sonst natürlich noch viel Möglichkeiten. Jedoch müssten dann die anderen schnelwachsenden Korallen auch Symptome zeigen.


    Grüße
    Paul

    Hallo,


    wie die Kollegen teiweie schon erwähnt haben, hängt die "Verzweigung" von astförmig wachsenden SPS von verschiedenen Faktoren ab.
    Das sind Licht, Strömung, Korallen-Art und Nährstoffversorgung. Allgemein kann dazu gesagt werden, je besser die Koralle "im Saft" steht, desto verzweigter wächst sie auch.
    Dazu kommen noch meachanische Reize, wie die Fragmetierung der Spitzen.
    Ob allerdings das Anritzen bei deiner astförmigen Motipora die Verzweigung anregt, musst wohl selber rausfinden. :D


    Grüße
    Paul

    Hallo Benjamin,


    also das mit dem Seeigelfraß ist für mich totaler Quatsch.
    Das Schadensbild ist typisch für die heutigen Tunze-Pumpen. Das Material der Srom-Kabel versprödet und reißt dann an Spannungspunkten (meist nahe am Gehäuse) längs auf.
    Habe das selber schon beobachtet bei Verwendung mit OCI-Motion.
    Warum da Tune so rumzickt verstehe ich nicht. Waren bei mir immer sehr kulant.


    Grüße
    Paul

    Hallo Schrommr,


    bei Verwendung einer organischen Kohlenstoffquelle (wie z. B. Biopellets) zur Senkung von P und N werden auch entsprechende Spurenelemente (bevorzugt Fe, Zn, Mn und eben Molybdän) verbraucht. In der Regel reicht da ein WW nicht aus. Um den Nähstoffabbau und die Versorgung der Korallen bei dieser Art der Nährstoffreduktion zu gewährleisten, ist ein zusätzliche Dosierung dieser Elemente deshalb mehr als sinnvoll.
    Wer also eine org. Kohlenstoffquelle einsetzt (m. M. die beste Art zur Senkung von P und N), der sollte auch Spurenelemente (möglichst darauf abgestimmt) zugeben.


    Grüße
    Paul

    Sorry Paul (Sharky) aber warum hier was konstruktives schreiben wenn vom Threadersteller keinerlei Infos kommen und das seit 4 Wochen? Micha hat doch nicht unrecht. Hier melden sich immer mehr Leut an die ohne irgendwelche Infos zu geben eine Problemstellung Posten. Und warum geben Sie keine Infos? Weil sie nicht wissen, wie sie ran kommen. Weil sie sich n Meerwasserbecken aufstellen weil das grad cool hip oder sonstwas ist, aber dass das ein Hobby ist, das einen fordert und mit dem man sich beschäftigen muss sehen sie nicht. Noch krasser ists in so mancher Facebookgruppe da drehts dir auf guad bayerisch "d Zäahnägl nauf".Jeder von uns hat mal klein angefangen aber wenigstens war man bereit, mal auf Leute mit Erfahrung zu hören und sich mit der Materie auseinander zu setzen. Mich wunderts nicht, dass die Foren immer leerer werden und sich die ernsthaften Aquarianer und Freaks in geheime Gruppen zurück ziehen.


    So das musste auch raus.

    Hallo Stefan,


    dein Beitrag zu diesem Fred beschränkt sich nicht nur auf einen Einzeiler auf Kindergartenniveau und zwei Piktogrammen dazu. Das macht schon den Unterschied und ist auf jeden Fall diskussions- und damit forumsbelebend. Außerdem gebe ich dir inhaltlich völlig recht.
    Ich bin jedoch der Meinung, dass eine Kritik am Forum nicht angebracht ist, wenn man selber nicht bereit ist, das Forum mit inhaltlich konstruktiven Beiträgen zu beleben und "dumme Fragen" auch noch diskreditiert und lächerlich macht.


    Grüße
    Paul

    Dieser Thread ist das klassische Beispiel warum hier immer weniger Leute was schreiben. ;(

    Hi Micha,
    dann mach doch mal einen konstruktiven Beitrag dazu.
    Sorry, aber das was du hier seit einem Jahr beiträgst ist außer Korallenableger so gut wie gar nichts. :rolleyes:
    Das musste mal sein.


    Gruß
    Paul

    Zitat

    Die haben doch einen an der Waffel bei Tunze... Nur noch zukaufen und fettes Logo drauf und dann teuer verkaufen...

    Tja, "german engineering" war mal. US-profit-eering ist die neue Lebensphilosophie :D .

    Hallo Meik,


    durch Aufnahme von Wasser wird das Salz bläulich. Das ist völlig normal. Gleichzeitig kommt es zum Ausfallen von Karbonaten, was zu den beschriebenen schlechteren Auflösen und Trübung führt.
    Alles völlig problemlos.


    Gruß
    Paul

    Hallo Andi,


    mit Strontium, Kalium oder Spuren hat STN nichts zu tun. Gaaaaz sicher.
    Mein Tipp: Halte deinen KH bei ca. 7 und füttere deine Korallen mit Aminosäurelösung, langsam steigernd.


    Frage: Was soll eigentlich das "Abkochen" derProbe vor dem P-Test bezwecken? Wenn du Gesamt-P "richtig" bestimmen willst, muss du nen chem. Aufschluss machen.


    Grüße
    Paul

    Hallo Andi,


    das P/N-(Phosphor-Stickstoff nicht Phosphat-Nitrat) Verhältnis spielt u. a. dann ne Rolle, wenn z. B. N gegen null geht. Dann kann es schon bei rel. geringen P-Werten zu Problemen kommen.
    Bei geringen Nährstoffwerten, wie du sie hast, sind auch KH-Schwankungen (PH) oft Auslöser für STN. Allgemein liegt bei STN m. E. ein Ernährungsproblem der Korallen vor.
    Durch Aminos kannst du Korallen mit Nährstoffen versorgen. Falls du keinen Kalki hast und deine Aminos P-frei sind, musst aber auf den P-Gehalt achten. dass der nicht zu gering wird.


    Grüße
    Paul

    Hallo Andi,


    das langsame absterben bei SPS "von unten her" kann verschiedene Ursachen haben. Wie schnell zeigt sich denn dieses Absterben und bei welchen SPS?
    Meiner Erfahrung nach ist die Ursache STN entweder eine Disbalanz beim P/N-Verhältnis und/oder ein zu schneller P-Abfall dafür verantwortlich. Bei gleichzeitig hohen KH-Werten und wenig P und N kommt das auch vor.
    Eine Sofortmaßnahme,um das Absterben zu stoppen wäre, dass du für eine gute Ernährung der Korallen sorgst. Aminos sind da o. k., falls sie auch P enthalten. Fische gut füttern und evtl. etwas Cyclop eeze zugeben.


    Grüße
    Paul

    Hallo Markus,


    wie bereits geschrieben brachst beim Schuren Jetstream 1 keine pH-Regulierung. Wenn im Reaktorraum sich oben CO2-Gas ansammelt (ca. 1cm) ist das Wasser max. CO2-gesättigt. Mehr CO2 zu lösen geht auh mit pH-Sonde nicht. :rolleyes:
    Eine Dosierpumpe nutzt du ja bereits.
    Ich nutze so meinen Jetstream 1 mit niedrigster Dosierungseinstellung IKS Blue und ca. 1 Blase CO2 pro sec. und halte bei meinem 1000l Becken die KH problemlos, bei einem Tagesverbrauch des Beckens von ca. 2 KH.
    Da du wohl eh wenig Karbonatisierung durch die SPS hast (wenig Wachstum), sollte es eigentlich kein Problem sein, die notwendige KH im Becken zu halten. Wenn du mit dem Kalki Probleme hast, mach lieber Ballung light (Zugabe von Na-Karbonat und Calciumchlorid) und lass dir den Kalki mal inspizieren.
    Aderes habe ich dir ja schon per pn mitgeteilt. ;)

    Hallo,


    beim Bild 4, das könnten Hydroiden auf der Acro (unten abgestorbenes Gewebe) sein. Musst unbedingt entfernen.
    Soweit ich das aus den Bildern einschätzen kann, hast du sehr "belebtes" LG drinnen.
    Zumindest partielle scheint sich das Gewebe der SPS schnell abzulösen, da weißes (und nicht nur braunes) Skelett sichtbar ist.
    Die Wachstumsspitzen der SPS sehen auch nicht nach Zuwachs aus (was hast du den KH-Verbrauch pro Tag im Becken?).
    Ich denke mal, dass du aufgrund deines LG enorm viel N-Verbrauch im Becken hast. Die Korallen mit hoher Stoffwechselrate (SPS) kommen da evtl zu kurz. Weiter tippe ich auf niedrigen und schwankenden pH-Wert.
    Aminosäuren- (als org. Kohlenstoff und N-Quelle) und Kalkwasserzugabe (tröpfchenweise morgens) zum Anheben des pH-Wertes und Kalkquelle könnte ich empfehlen.
    So eine Ferndiagnose ist aber immer ein Schuß ins Blaue. ;)

    Hallo Markus,


    dachte fälschlicherweise du machst Ballung. Wenn du nen Kalki fährst, schließe ich P-Mangel für das langsame Absterben der SPS aus. Wie ist denn der Karbonatverbrauch???
    Schildere doch mal genauer das Erscheinungsbild der SPS (Bild?) und mess mal Phosphat.
    Phosphatadsorber zieht auch einiges an Elementen raus. Sind denn die Acros heller geworden? Nur wenn diese deutlich heller werden und das Polypenbild schlecht ist hast du zu geringen N-Gehalt.
    Mit was hast du denn Nitrat gemessen? Geringe Mengen kannst mitTröpchentest nicht messen, da musst du die Korallen als Indikator anschauen.
    In deinem Fall könnte auch ein Dissverhältnis P/N vorliegen. Aber um eine vernünftige Diagnose zu erhalten ist mehr Info notwendig.

    Hallo zusammen,


    soweit ich das gelesen haben, besteht die "Triton-Methode" daraus, dass man analytisch so viel wie mögliche Elemente im Wasser misst und bei Abweichungen zum "natürlichen" Meerwasser diese entsprechende in der Menge korrigiert. NSW als Ausgangswasser, kein Wasserwechsel mehr, Zugabe von Ca/KH mit der Ballingmethode und im Prinzip sonst das Berliner System.
    Ist es so richtig oder kommt noch was dazu?


    Ich seh da aber nun keine neue Philosophie oder eine eigene Methode. lass mich da aber gerne eines Besseren belehren. :)

    Hallo Markus,


    also das Ganze könnte schon eine Nährstofflimitierung sein. Bei zu wenig N werden die Korallen (SPS) sehr hell ("Zeobecken") und zeigen ein schlechtes Polypenbild. Bei P-Mangel kommt es zum Absterben der SPS "von unten" bzw. an den Spitzen (langsames Absterben). deine Euphylllias zeigen N-Mangel an (brauchen mehr N als SPS; wie stehen andere LPS?).
    Da du Balling machst, tippe ich bei deinen SPS auf P-Mangel, da Cyanos oft bei P-Reduktion/Mangel auftreten (ziehen das für sie notwendige P nicht aus dem Wasser, sondern aus dem Gestein/Sand).
    Zur Behebung solltest du jetzt aber bitte nicht P-Zudosieren, sondern P + N gleichzeitig. Dazu würde ich dir das Nutri-Complete von Sangokai empfehlen. Du musst dabei aber auf die Algen aufpassen, die freuen sich auch , wenn wieder Nährstoffe im Wasser sind.


    Mittelfristig solltest du dir Gedanken machen, wie du dein Wasser mit Nährstoffen anreicherst (Aminos?), um deine Korallen zu ernähren.

    Hab ich auch :D
    Beim Tennis sind mir so oft Leute untergekommen. Die hatten die neuesten Schläger, Top Schuhe, liefen sich 1 h vorher warm, machten Dehnübungen und verloren 6:0 6:0 gegen mich.
    Damit will ich sagen, daß alles technischer Hokus Pokus und Fachwissen Gelabere, nicht gleich automatisch ein schönes Becken darstellen ;)
    Entweder man kann es oder nicht. Das ist der salzige Daumen
    Dann schreibt man dann mit 2 n :thumbsup:


    Na, der post hat zum Thema natürlich die ultimative Aufklärung gebracht. Was soll dieses Gebashe eigentlich?
    Ronny hat zum Thema jedenfalls mehr beigetragen als so mancher selbsernannte Championsleague_Becken Inhaber. Und Falsches war da nicht dabei.
    Im übrigen ist die Aussage "entweder man kann es oder man kann es nicht" völliger Blödsinn.

    Hallo zusammen,


    wer mit was zur Dichte/Salinität/Leitwertbestimmung arbeitet ist doch eigentlich völlig uninteressant.
    Mist man mit Refraktometer ist darauf zu achten, dass die Salinität (soll 35 promill) gemessen wird und dieses Gerät regelmäßig (halbjährlich) mit einer geeigneten Referenz (wie Claude schon schrieb) kalibriert wird.
    Wer mit einer (möglichst großen) Spindel die Dichte misst, macht auch nix falsch und muss nur darauf achten, dass diese nicht zerbricht. :D
    Die Temperatur spielt bei beiden Methodeni eigentlich keine Rolle, wenn sie im üblichen Bereich zwischen 20 und 28 grad liegt.


    Wer mit was besser zurecht kommt, ist jedem selbst überlassen. ;)

    Hallo,


    vorausgesetzt die Werte sind richtig, würde ich nicht viel ändern. Vielleicht den Ca-Gehalt etwas rauf (420). Allerdings würde ich die KH etwas absenken auf ca. 6 bis 7. Das hängt allerdings mit den Werten für P und Nitrat ab. Bei niedrigen P und Nitratwerten ist eine geringere KH besser, so meine Erfahrung. Bei niedrigen P/N-Werten kann es bei schnell wachsenden SPS zu Gewebeverlusten kommen. Deine Korallen sehn nach frisch eingesetzten Ablegern aus. Deshalb kann ich bzgl. P/N-Gehalten in deinem Becken nichts beisteuern. Vielleicht ermittelst die ja mal. :)


    Gruß
    Sharky

    Hallo Thorsten,


    lass das tote Riffgestein drin. Das einzige was jetzt noch passieren kann ist, dass dein Phospahtwert steigt. Kontrolliere den einfach mal über die Zeit.
    Die Verwendung von "totem" Riffgestein ist immer ein Risiko, weil dadurch Phosphatdepots "eingeschleppt" werden können. Falls jedoch das Becken, aus dem das Gestein entnommen wurde,
    lange Zeit kein PO4 oder sehr wenig hatte ist dies kein Problem. Dann am besten in verd. Natronlauge (Udo da bin ich doch chemisch :D ) von org. Aufwuchs befreien und wässern. Dann dürfte PO4 auch kein Problem mehr sein.


    Gruß
    Paul