Beiträge von Octopus

    Ja, das hab ich mir auch schon überlegt. Nur als Back-up evtl. Dann eher 75W oder reicht dann 50W (oder ist das schlecht, wenn der dauerheizt, weil er zu klein ist). Ich hab hier im Wohnzimmer eigentlich nie über 20,5°C (außer im Sommer natürlich, da aber max. 26, soweit ich mich erinnere). im Winter nachts auch mal nur 16°C. Da könnte es doch schon mal sein, daß ich nen Backup-Heizer brauch, oder? Besonders, wenn ich mal zwei Wochen weg fahr (dann schaut mein Vater nach dem Becken, aber eben nur 1-2x/d).

    Hallo!


    Hier tut sich ja nciht mehr soo viel.. :( Aber ich halte Euch trotzdem mal auf dem laufenden, was ich mir so denke.


    Ich werde mir - aber erst Ende des Jahres, da hab ich noch viel Zeit diesmal wirklich jedes Detail zu durchdenken - das Lido 120 zulegen.Hoffentlich kann ich meine anderen zwei AQs bis dahin verkaufen - falls jemand Interesse hat, nur zu!
    Ich werde den Innenfilter erst mal drin lassen, da den Heizstab unterbringen und den Abschäumer, wenn das paßt. Dazu müßte ich mal Abmessungen nachschauen. Hat das schon wer ausprobiert? Welche Modelle passen?
    Ich denke, ich behalte die 2x24W T5 und baue dazu die SunStinger LED SunStrips ein, auch 2x. Da weiß ich noch genau, was ich noch brauche, und welche Länge rein paßt. Wegen meiner Katzen sollen die ja in die Abdeckung gebastelt werden...Gehen da die 50er rein? Bzw. neben den AS-Topf vielleicht nur ne 40er? Hat das schon jemand ausprobiert?


    Ausschließlich LS, Fiji-Sand oder so, v.a.LPS und Anemonen, vielleicht oben auch mal ne SPS testweise. Fische vielleicht kleine Grundeln oder nen Blenny, Thor-Garnelen, ne Porzellankrabbe, sowas in der Art.


    Was meint Ihr dazu?


    Ciao,
    Myriam

    Es ist ja nciht so, daß nciht bei mir zwei AQs rumstehen würden, die man vielleicht gebrauchen könnte. Aber die sind beide zu groß (100x40x50) bzw. von den Maßen her ungünstig und haben ein Format, daß mit LEds nciht auszuleuchten sit (soweit ich weiß), mit HQI zu teuer und Technikbecken will ich schon wegen der Lautstärke und den nötigen Rückförderpumpen etc nicht mehr. Ich suche also kein günstiges neues oder gebrauchtes Becken, sondern v.a. eins, daß ich halbwegs energiesparend laufen lassen kann, und mich nicht in Versuchung führt, riesenextras / Vergrößerungen /Exoten einzusetzen. Ich will einfach wieder Meer im Wohnzimmer, beobachten, was aus dem LS kriecht und vielleicht ein bißchen Kleinzeug beobachten. So gesehen stell ich mir nen Dennerle Fertigset auf, aber ist das auf Dauer rentabel, erfolgversprechend und stabil?


    Günstiges Stellmaß, geringe Anschaffungskosten, Technik im Becken (bzw. im Abteil), wenig Schnickschnack und DIY, das sollte mit dem LIDO und gepimpter Beleuchtung drin sein, oder?


    Ich weiß auch nicht. Bin schon ganz verwirrt...

    Also, nochmal durchdacht.
    Es käme in Frage
    1) Aqua Medic Blenny, erstmal so wie's ist, evtl. später aufrüsten, ca. 350,00€ (plus Schrank, Eigenbau oder Blenny)
    2) Juwel Lido 120 mit T5 2x24W (ist dabei) plus LED Spots (welche) und Abschäumer nachrüsten 140€ (plus Schrank, s.o.) plus LED und Abschäumer (Preise?)
    3) Mein altes wieder hinstellen, aber da ist ne Ablaufborhung drin, Technikbecken will ich nicht mehr und eigentlich auch von den Massen her in meinem jetzigen Wohnverhältnissen eher ungünstig (80x40), Hängelampe, HQI teuer, LED aufrüsten wär auch teuer...


    Was meint Ihr? Ich glaube das Lido wär das günstigste derzeit. 60x40x50, wieviel LED würdet Ihr da dazuhängen zu den 2x24W T5? Reicht da zusätzlich zum eingebauten Filter (ohne Materialien, da in der Kammer stattdessen AS und Heizer) ne Koralia nano? Und reicht der Sander piccolo als AS?


    Hmm. Oder hab ich da nen Denkfehler drin? Bitte helft mir nochmal.
    Ciao,
    Myriam - Octopus

    Danke, Andy, jetzt hab ich auch den Link gefunden, den Du in der PN erwähnt hast... :D Ih hab Dich daraufhin über die Suche gesucht, aber der Beitrag auf meinen Thread wurde nicht angezeigt...


    Sagen wir mal so, wenn die 120l mit kleiner Technik nicht zu laut (da Wohnzimmer) und in passender Abmessung bei mir unterzubringen wäre, wäre das Knock-out-Kriterium der Energieverbrauch. Kann ich das irgendwie vergleichen, mein altes Becken mit 150W HQI und Technikbecken, sprich ne Hebepumpe von unten, die Pumpe für den Red Sea Berlin AS sowie 2 Strömungspumpen im Becken im Vergleich zu nem - sagen wir mal 60l oder 120l Cube ohne Technikbecken und mit LED?


    Andy, hast Du mal nen Bild von Deinen zum Verkauf stehenden Becken?

    Hallo allerseits,


    bis vor 2 Jahren hatte ich das hier: 150l + TB, Stand seit 6/08, AS Red Sea Berlin, 2 T5 + 150W HQI
    Weich- (Xenien, Sinularia, Clavularia) und Steinkorallen (Seriatopora caliendrum und S. hystrix, Montipora, Pocillopora, Acropora, Euphyllia glabrescens)
    2 Amphiprion ocellaris, 1 Pterosynchiropus splendidus, 1 Centropyge argi, 3 Calcinus elegans, 1 Calcinus latens (?), 1 Paguristes cadenati, 1 Paractea monodi, 2 Lysmata amboinensis


    Leider starben dann nach und nach zuerst die SPS, dann die LPS und den Rest habe ich dann verkauft, bevor er auch starb, weil ich einfach keinen Grund für den Zerfall feststellen konnte. Die gemessenen Wasserwerte waren alle in Ordnung. :( Das Beck und die Technik hab ich noch, da ich keinen Abnehmer fand, steht alles noch im Keller.


    Der Virus an sich hat mich aber nicht losgelassen und so überlege ich, ob ich mir nicht wieder was kleinere zulegen soll. Aufgrund Ummöblierung der Wohnung könnte ich das alte Becken nicht mehr so hinstellen, aber ein Cube zwischen 30-80l oder so würd schon passen.
    Nachdem mich das letzte Mal die Stromrechung auch ziemlich schockiert hat, frage ich mich auch, wie ich das im Rahmen halten kann.


    Also, meine Überlegungen sind folgendermaßen:
    - Was hat so teuer reingehauen in die Stromkosten? Ich denke die 150W HQI oder? Geht das mit LED deutlich günstiger? Wie teuer sind die Pumpen im Unterhalt?
    - Ich habe noch ne Coralia nano und weitere (starke) Pumpen, da kann ich sicher was brauchen.
    - Ich würd gern ohne Technikbecken auskommen.
    - Das Becken muß abgedeckt werden, da ich zwei Katzen habe.


    Ich habe mir das Dennerle Cube angeschaut, 30l find ich da fast etwas knapp, wenn die Technik da auch noch reinmuß. Hat außerdem keinen Abschäumer (kann man den nachrüsten?), die runden Ecken sind schwer zu reinigen und der Heizstab klingt ja brandgefährlich. Außerdem keine LEDs. Lohnt sich also der 60er Cube also ggfs. mit Technikänderungen oder doch gleich was anderes, z.B.


    das Yasha, das hat 36l, die Technik ist nicht sichtbar untergebracht und es hat LEDs und nen Abschäumer. Gäbe ja noch das Blenny mit 80l...


    oder auch das Juwel Lido 120l, das hat meine Nichte grad für Süßwasser bekommen.Schaut sehr hübsch aus, die Masse gefallen mir, der Filter ist kastenförmig in die Ecke gebaut, besitzt nen Skimmer und ein Abteil für den Heizstab. In den Filterkasten ohne Medien könnte man evtl. nen Abschäumer einbauen.


    Was meint Ihr? Klar, je größer desto besser. Aber eben auch desto teurer. Ich brauch keine Clownfische oder so und dnke auch, daß ich mich nicht in absehbarer Zeit vergrößern möchte, weil ich dazu definitiv erst umziehen müßte. Ich möchte einfach nochmal ne spannende Einfahrphase, ne Anemone (crassa) und bißchen Unterwasser im Wohnzimmer (bin Taucher)..
    Hat jemand von Euch gute oder auch schlechte Erfahrungen mit den angedachten Systemen? Meint Ihr, damit könnte ich glücklich werden? Oder hab ich irgendwas ganz vergessen? Bitte antworten, bin noch so verwirrt.


    Liebe Grüsse schon mal!
    Myriam aus DAH

    Hallo!


    Erst mal frohe Weihnachten und Grüsse aus dem warmen und grünen Bayern!


    Soll ich den Neuanfang wagen? Und wenn ja , wie groß? Ich denke, es erinnert sich keiner mehr an mich, also: Ich hatte von 2008-2010 ein 150l Becken mit HQI Beleuchtung, Technikbecken mit Abschäumer und LPS, SPS, einigen Scheiben und Fischen. Am liebsten mag ich das Kleinzeugs, Garnelen, Röhrenwürmer und Anemonen. Naja, nach gut eineinhalb Jahren gedieh dann alles nicht mehr so prächtig, obwohl alle WW gut waren. Am Schluß starben zuerst die SPS, dann die LPS, den Rest und die Fische hab ich dann verkauft, damit sie nicht den selben Weg gingen.Leicht frustriert (auch von der Stromrechung!!!) kam das Becken in den Keller.
    Da steht es noch. Seit einigen Monaten reift in mir der Entschluß, "ohne geht nicht", vielleicht eiin Nanobecken aufzustellen. Die Nanocubes gefallen mir gut oder auch das Yasha. Nachdem mir Fische nicht so wichtig sind (oder halt ne kleine Grundel oder so), denke ich, ich könnte auf Technikbecken verzichten. Auch SPS müssen es nciht UNBEDINGT sein...und dann sind da a die neuen LEDs...
    Heute dann hab ich mit meiner Nichte ihr Weihnachtsgeschenk - ihr erstes AQ, Süßwasser aber, ein 120l Juwel LIDO, aufzustellen. Das System hat mich gleich angefixt...120l Masse 60x0x50cm, fast quadratisch also, mit einem Filter im Ecke eingebaut, der auch den Heizstab aufnimmt und einen Oberflächenskimmer dabei hat. Ich konnte nicht anders als zu denken...mh, da ginge bestimm auch ein Sander piccolo rein...und in der Mitte ne Riffsäule...


    Nun also, ich werde bald mit entsprechenden Fragen auf Euch zu kommen. Bis dahin, liebe Grüsse und auf allzeit gute Wasserwerte!


    Myriam - Octopus

    Hey, genau so ne Muschel hab ich auch. Bzw. hatte, denn die wurde später undurchsichtig, jetzt ist sie beige-rosa. Ich denke, das weißlich-durchsichtige ist quasi ne Jugendform. Weiß jemand, was das ist?


    Meine ist übrigens zu haben (sie in "Biete" - "Ich gebe auf")


    Gruß,
    Myriam

    Servus!


    Ich sag's ja, Nachtdienste...
    Also, KH ist 6, allerdings mit Tröpfchentest von sera gemessen, vielleicht nicht so super. Aber die Tendenz wird wohl stimmen, eher niedrig. Die Röhren sind auch nciht mehr so ganz neu, ein Jahr, denke ich. Alle auf einmal tauschen wäre aber auch nciht gut, gell? Lieber eine nach der anderen?


    Was mach ich jetzt mit dem KH? Nehme Osmosewasser, hab jetzt mal Leitungswasser reingemischt, weiß schon, das ist auch nciht ungefährlich, aber hier hat das wenigstens ne gescheite Härte.
    KH plus ist ja auch nix, Kalkwasser macht auch nur das Calcium hoch, hab ich grad überflogen. Jemand ne schnelle Abhilfe parat?


    Danke schon mal für alle Ratschläge!
    Octopus-Myriam

    Ok, KH hab ich tatsächlich länger nciht gemessen. Werd ich nachholen. Wußte nciht daß das so wichtig ist. Oder habs vergessen, jetzt wo ihr's sagt, dämmerts mir...
    Anders gemacht? Nö, manchmal komm ich tatsächlich nciht zum Wasserwechsel, Schichtdienst und so. :( Normal mach ich alle 2 WOchen 20-30l.
    Neue Korallen hab ich nciht, mir ist auch nichts in den Sand gefallen.

    Hallo allerseits,


    ich brauche wirklich dringend Hilfe. Hab mein Becken jetzt seit 2,5 Jahren, lief eigentlich im großen und ganzen alles super, kleine Problemchen, keine Katastrophen. Nun sterben die Korallen, die noch vor Kurzem so gewuchert haben. Nur die SPS scheinen betroffen, die großpolypigen schauen weiter gut aus. Allerdings macht mir seit neuestem auch die Mördermuschel Sorgen, schaut irgendwie weniger "ausgestreckt" aus und weniger leuchtend bunt.
    Es fing an, daß die SPS ihre Polypen nciht mehr so rausstrecken wollten. Dann gab's weiße Flecken, jetzt sind die Hystrix, die Digitata und auch (als letztes) die Montiplatten fast weiß und teils von Algen überwachsen.
    Die Wasserwerte sind immer alle in Ordnung, Nitrit, Nitrat, pH, Calcium , Magnesium, Phosphat hab ich immer wieder ohne Auffälligkeiten getestet. Ich hab auch mal Kohle reingemacht, weil irgendwer meinte, vielleicht stehen die Korallen zu dicht und ich hab zu viele Nesselgifte im Wasser.
    Kann es am Licht liegen? Hab HQI und zwei Röhren, eine mehr blau, eine mehr gelb.
    Bitte helft mir!


    Ciao,
    Octopus - Myriam

    Hi!


    Mh, ich bin gegen ne Menge allergisch. Palytoxin hab ich noch nie ausprobiert...Hab's auch nciht vor. Beim Tauchen probier ich ja auch nciht aus, ob ich Feuerborstenwürmer knuddelig finde oder Feuerfische eigentlich ganz harmlos. Jedenfalls, ich weiß, daß der Stein hin ist und daß ich ne Menge Beiwerk umbringe. Kollateralschaden. Tut mir leid, aber ich kille nciht 50 Polypen mit Salzsäure und dann immer wieder. Ich werd sie jetzt los und schau dann, daß es nciht wieder passiert.
    Die Frage war eher, sind die Dinger noch giftig, wenn ich sie in den Müll werfe und riskiere ich damit das Leben des Müllmanns meines Vertrauens oder ist das ok (z.B. in ner verknoteten Tüte)?
    Sorry.
    Ciao,
    Myriam

    Hi!
    Mag schon sein, daß alle irgendwie giftig sein können oder sind, daß manche eher allergisch vorerkrankten Leuten Probleme machen oder wie auch immer. Meine Protopalythoa nehmen grad das Riff in Angriff und fliegen daher raus, denn nur Protos soll's auch nicht sein und regelmäßig lichten ist mir dann doch zu gefährlich. Die Zoanthus laß ich mal drin. Findet Ihr das jetzt widersprüchlich?
    Frage mich allerdings, was mache ich mit dem Stein, wo die Prothos drauf wachsen? Wenn ich den jetzt in den Garten lege (bei Schnee), werden die schon absterben, aber dann? In die Mülltonne? Im Garten liegen lassen? Wie entsorgt Ihr die denn? Bitte Vorschläge.


    Ciao,
    Myriam - Octopus

    laut MW-Lexikon: Achtung: Diese Krustenanemonenart ist hochgiftig. Das sogenannte Palytoagift (Palytoxin) zählt zu den stärksten Giften auf der Welt. Daher sollte man im Umgang mit Krustenanemonen vorsichtig sein. Wie hatten einmal einen Fall, bei dem Krusten von einem Stein gelöst werden sollten. Beim Abtrennen mit Hilfe eines Skalpells, spritzte eine der Krusten dem Pfleger in den Mund. Trotz sofortigen Ausspuckens ging es dem Pfleger daraufhin den ganzen Tag so schlecht, dass wir schon überlegt hatten, das Tropeninstitut anzurufen. Auch berichten manche, die einen mit Krusten bewachsenen Stein beim Umstellen im Aquarium berührt haben, über ein Kribbeln in der Hand und über Unwohlsein.


    Das Gift wird derzeit noch in wissenschaftlichen Studien untersucht, scheint rote Blutkörperchen zum Platzen zu bringen und die Reizleitung in Muskelzellen zu beeinflussen. Gilt jedenfalls als eins der stärksten Gifte.

    Also, ich weiß ja nciht wie variabel das Gehäuse der Morula ist, aber so schwarz-weiß geringelt ist sie bei mir nciht. Und wie gesagt, scheint im Sand zu leben, hab sie seither auch nicht wieder gesehen. Denke daher auch eher, daß es die andere ist.
    Allerdings, was die Verbreitung angeht...das LS kommt angeblich aus Bali. Dafür weiß ich nicht, wo der LIve Sand her war...

    Also, Thomas oder Markus,


    wie gesagt, gegen nen neuen Stein geb ich sie gern her, kein Problem. Sagt mir einfach, wann Ihr vorbeikommen wollt, damit wir das mit meiner Arbeitszeit hinkriegen. Je eher desto besser, denn sie wachsen langsam Richtung Riff.