Besatz für 125 Liter (60x50x50)

  • Hallo :)


    Mein Meerwasser-Aquarium mit Lebendgestein, Korallensand und natürlich Meerwasser. So langsam wird es Zeit, über den zukünftigen Besatz nachzudenken. Ich weiß, dass die meisten ihre Becken heutzutage früher besetzen, aber ich wollte kein Risiko eingehen und erst Routine beim Wasserwechsel und dem Umgang mit der Technik entwickeln. Ganz neu bin ich nicht in der Aquaristik, ich habe bereits 17 Süßwasser-Becken, aber in der Meerwasser-Aquaristik bin ich Einsteiger ;)

    Ich habe schon diverse Meerwasser-Aquaristik-Bücher gelesen, mich im Internet informiert und versucht, einen geeigneten Besatz zusammenzustellen, aber das scheint doch relativ komplex zu sein, daher habe ich noch ein paar Fragen. Meine Fragen beziehen sich auf den kompletten Besatz, nicht nur auf die Fische, leider habe ich hierfür kein passenderes Unterforum gefunden. Ich hoffe, die Fragen sind nicht allzu dumm, aber ich würde gerne so wenig Fehler wie möglich machen und frage lieber einmal zu viel als zu wenig.


    Nun zu meinem Plan, den ihr sehr gerne korrigieren dürft:

    1. Babylonia bzw. Buccinulum corneum (leider konnte ich nicht feststellen, was der richtige Namen ist). An Beckengrößen habe ich alles von mindestens 50 Litern bis mindestens 300 Litern gelesen. Passen die Tiere in mein Becken? Wie viele würdet ihr einsetzen?

    2. Lysmata amboinensis (Weißbandputzergarnele). Laut Meerwasser-Lexikon sollen diese Garnelen sich gegenseitig töten. Also lieber nur eine oder doch zwei? Oder doch lieber Lysmatia debelius (Kardinalsgarnele) und davon mehr?

    3. Alpheus randalli (Randalls Knallkrebs), natürlich mit Partnergrundel Stonogobiops dracula (Dracula-Wächtergrundel). Lieber ein Paar der Grundeln oder lieber ein einziges Tier? Und könnte ich dann noch andere kleine Grundeln (z.B. aus der Gattung Trimma, Eviota oder Elacatinus) dazusetzen oder wird das dann zu viel?

    4. Ich weiß, jeder eingefleischte Meerwasser-Aquarianer verdreht da die Augen: 1 Paar Amphiprion ocellaris (Falscher Clownfisch) oder A. percula (Echter Clownfisch). Welcher eignet sich besser für meine Beckengröße? Die Meinungen im Internet gehen diesbezüglich sehr auseinander, die einen sagen A. ocellaris, die anderen A. percula. Selbstverständlich soll dazu auch eine Anemone, ich dachte an Entacmea quadricolor (Kupferanemone). Andere Korallen werden dann vermutlich nicht mehr groß reinpassen?

    5. Eventuell Synchiropus picturatus (LSD Mandarinfisch). Die Futterproblematik ist mir bekannt, falls ich diese Tiere kaufen würde, dann nur, wenn ich vorher gesehen habe, dass sie "Ersatzfutter" annehmen. Auch hier wäre dann die Frage: Ein einzelner Fisch oder ein Paar?


    Was ich mir sonst noch überlegt hatte:

    1. Demoisellen bzw. Riffbarsche. Allerdings scheinen die meisten Arten für meine Beckengröße ungeeignet zu sein. Lediglich Chrysiptera galba (Zitronengelbe Demoiselle) könnte wohl zu halten sein. Diese Art ist aber wohl schwer zu bekommen. Alternativen scheint es hier nicht zu geben, kennt jemand eine Alternative?

    2. Feenbarsche bzw. Zwergbarsche. Hier habe ich auch nur Tiere gefunden, die für meine Beckengröße ungeeignet sind, nicht für Anfänger geeignet sind oder gar nicht zu bekommen sind.

    3. Zwergkaiser. Gleiches Problem wie bei den Feenbarschen.


    Nicht falsch verstehen, es soll nicht von jedem Bereich ein Fisch rein. Ich habe nur mal geschaut, was mir gefallen würde und bin jetzt auf der Suche nach der passenden Zusammenstellung. Bewusst verzichtet habe ich auch schon auf Tiere, die mir zwar gefallen würden, aber zu schwierig in der Haltung sind (Seesterne, Seeigel, Seenadeln, Seepferdchen, Nacktschnecken). Gerne bin ich auch offen für neue Anregungen, Meerwasser ist so umfangreich, dass man schnell etwas übersieht ;) Ich danke euch schonmal für eure Hilfe.


    Viele Grüße

    Layla

  • [Link auf Fremdforum entfernt]

    Probiere einmal diese Seite.

    Deine Fragen sind berechtigt.

    Von den Putzergarnelen kannst ruhig 2 rein tun.

    Meine füttere ich täglich mit Garnellenfleisch.

    Randali und Simbiosegrundel geht auch.

    Berücksichtigen sollst du dass alle Grundel nachts mal springen deswegen Becken abdecken.

  • Hallo Layla,


    willkommen im Forum!

    17 Becken, Respekt. Bei mir sind es nur 7 Stück :)


    Poste doch bitte ein Bild Deines Beckens und beschreibe was Du an Technik hast.

    Technik im Becken oder in einem abgetrennten Abteil oder mit Technikbecken unterhalb?

    Dann kann man besser beurteilen, was sich für Dich eignet.


    Der Fischbesatz richtet sich auch nach den Korallen, die Du pflegen möchtest. Denkst Du da eher an ein Weichkorallenbecken, an SPS oder LPS Korallen?

    Ist natürlich auch eine Geldfrage, Weichkorallen bekommt man schon für kleines Geld während besonders plakativ gefärbte Steinkorallen auch mal einen hohen dreistelligen Betrag kosten können.


    Das Lysmata sich gegenseitig umbringen ist nicht ganz richtig - geh mal tauchen, da findest Du teilweise hunderte auf einem Stein und da wird keine einzige umgebracht. Ist alles eine Frage des Platzes. Auf 125 Liter kannst Du schon ein Paar halten, mehr würde ich aber nicht nehmen.

    Wenn man 100 Stück in ein Becken Deiner Größe setzt ist es ja ganz klar das die drauf gehen.

    Statt der amboinensis kannst Du auch wurdemanni nehmen, die werden nicht so groß und fressen nebenbei auch noch lästige Glasrosen. Und da gehen dann auch mehr als zwei Stück.


    Knallkrebse mit Grundel sind spannend zu beobachten, wirbeln aber auch recht viele Sedimente auf. Je nach Korallen und Technik kann das Ärger geben. Ein Vliesfilter oder Filtersocken im Technikbecken sind da dann schon nützlich.

    Ganz selten zu bekommen aber richtig toll ist ein Vierergespann: Pärchen Krebs mit Pärchen Grundel. Hatte ich in all den Jahren nur einmal ergattern können.


    Die Ocellaris sind mit 125 Litern schon an der unteren Grenze und die Anemonen können doch recht groß werden und vernesseln andere Korallen sehr leicht. Vielleicht doch besser darauf verzichten?


    Leierfische bitte erst einsetzen wenn das Becken recht lange läuft und sich viel Mikrofauna gebildet hat. Bei dem kleinen Becken würde ich die roten mit gelben Flossen (Synchriopus sycorax) empfehlen. Die LSD werden doch recht groß und Du wirst Probleme bekommen diese zu ernähren.


    Die anderen von Dir genannten Tiere sind wohl eher weniger für Dein Becken geeignet. Für Zwergkaiser sollten es schon mindestens 300-500 Liter sein. Demoisellen können recht rabiat werden


    schrommr : Bitte keine Links auf andere Foren. Danke.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Hallo und vielen Dank für die Antworten :)


    Bilder muss ich leider nachreichen, da ich letzte Woche mein Handy zerstört habe und daher weder die älteren Fotos noch ein Gerät für Fotos habe. Ich ärgere mich zu Tode, dass ich den Cloud-Speicher abgeschaltet habe... aber vielleicht ist noch etwas zu retten.
    Ich habe ein altes Red Sea Max C 130 samt allem Zubehör gebraucht gekauft. Die Technik ist bei diesem Becken in einem separaten Abteil untergebracht, dort befindet sich der Abschäumer mit Oberflächen-Abschäumer, der Heizer, ein "Filterabteil", das bei mir aber bis jetzt ungenutzt ist, da mechanische Filterung im Meerwasser laut unterschiedlichen Foren wohl eher nicht angebracht ist. Zudem hat das Becken eine Abdeckung mit Beleuchtung (neue Röhren, die waren schon beim Becken dabei). Ich hoffe, ich habe nun nichts vergessen.


    Da ich Anfänger bin, möchte ich nicht mit komplizierten Korallen überfordern. Erstens möchte ich allgemein nicht, dass in meinem Becken Tiere sterben, weil ich mir als Anfänger zu viel zugemutet habe. Zweitens bin ich Studentin und Geld wächst nicht auf Bäumen. Nicht falsch verstehen, ich spare gerne und ausgiebig für meine Hobbys (sonst hätte ich auch nicht so viele Becken), aber mal kurz dreistellig ausgeben und dann stirbt das Tier nach wenigen Wochen, weil mir die Erfahrung fehlt, das wäre schon hart. Ich dachte daher erstmal an für Anfänger geeignete Weichkorallen.


    Die wurdemanni sind auf jeden Fall notiert!


    Ein Vierergespann wäre natürlich der absolute Hammer. Aber das wird wohl nicht ganz einfach zu bekommen sein, wobei ich hier schon ein paar Meerwasser-Händler in der Umgebung habe. Mal schauen, was sich machen lässt! Flies einsetzen ist kein Problem, ich habe ja noch Platz im "Filterabteil".


    Das Problem mit den Clownfischen... Auf der einen Seite gefallen sie mir sehr gut, auf der anderen Seite ist mir natürlich bewusst, dass das Becken dafür an der Grenze ist, dass die Anemone nicht ganz einfach zu halten ist und die Clownfische eventuell Jahre brauchen, um sich an ihre Anemone zu gewöhnen. Ich hätte ja zu gerne ein viel größeres Becken aufgestellt, aber das macht die Statik (Fußbodenheizung) nicht mit und auch der Platz ist eher beschränkt...


    Die Futterproblematik bei Leierfischen ist mir bekannt. S. sycorax ist auch notiert.


    Die anderen Fische fallen weg.

  • das Red Sea Max war auch mein Anfängerbecken :)


    Es macht auch wirklich Spaß :thumbup:


    Mittlerweilen hab ich aber 325l auf Fußbodenheizung ;)


    Aber kannst gerne mal hier durchblättern.

    Das war das Red Sea

    Klick mich