Komplettsystem / Technik / Einlaufzeit etc...

  • Die Onescape würde mich auch interessieren, aber bevor ich so viel Geld ausgebe, möchte ich immer vorher mindestens ein SPS-Becken sehen, das meinem Geschmack entspricht und diese Leuchte schon mindestens 3 Monate drüber ist. Das hab ich leider bisher nur bei Orphek gesehen.


    Bei den Strömungspumpen bin ich mittlerweile von Tunze weg, hin zu Rossmont und mit denen bin ich bisher ganz zufrieden (auch nicht perfekt, aber bin zufriedener als mit den Tunzen).


    Ich habe bisher keine Cyanos mit Bacto Balls bekommen, aber jedes System hat ne andere Biologie........


    Das einzige was bei meinem Aqua-Medic-System geblieben ist von der Original-Technik ist die Rückforderpumpe von AM, die läuft seit 3 Jahren ohne Probleme, habe ich noch nicht einmal sauber gemacht.


    Wenn ich neu machen würde, dann würde ich auch einen Rollermat oder ähnliches von der Konkurrenz einplanen (z.B. Clarisea).

    Viele Grüße


    Udo


    Erfahrungen: 1977-1995 Süßwasseraquarianer (Erfahrungen in Zucht von Welsen und Diskusfischen und behandeln von Fischkrankheiten)
    seit 1997 begeisterter Meerwasseraquarianer

  • Würde dir folgendes empfehlen:

    - Orphek V4

    - Zwei Rossmont Mover MX 11600 mit Waver-Steuerung

    - Rollermat ins Technikbecken einplanen (wenn noch Geld übrig ist)

    - denke auch an den Platz für ein ausreichend großes Nachfüllbecken

    - ins Technikbecken würde ich noch ein Refugium mit einplanen und an die Anforderung für die Wasserstandshöhe des Abschäumers denken, am besten einstellbar von 20-35 cm

    - ausschließlich Lebendgestein, bei 100x60x60 (=360 Liter) würde ich ca. 30 Kilo nehmen (etwas weniger als 10 Prozent vom Volumen)

    - mach drei Bohrungen in den Ablauf (eine für den Zulauf, eine für den Ablauf und eine für den Notüberlauf)

    Viele Grüße


    Udo


    Erfahrungen: 1977-1995 Süßwasseraquarianer (Erfahrungen in Zucht von Welsen und Diskusfischen und behandeln von Fischkrankheiten)
    seit 1997 begeisterter Meerwasseraquarianer

  • Das kommt darauf an welchen du nimmst, wenn du z.B. einen Ati nimmst, braucht der aufgrund der aussenstehenden Pumpe etwas mehr Platz als einer der die Pumpe integriert hat. Am besten auf der jeweiligen Herstellerseite die Grundfläche des Abschäumers abfragen. Schau dir am besten mal ein paar Abschäumer an die für dich Interressant wären, dann nimm am besten das grösste Mass evtl. Willst ja mal wechseln. Kannst mich auch gerne per PN kontaktieren, dann geb ich dir meine Handynummer und wir reden mal.

    Viele Grüße


    Udo


    Erfahrungen: 1977-1995 Süßwasseraquarianer (Erfahrungen in Zucht von Welsen und Diskusfischen und behandeln von Fischkrankheiten)
    seit 1997 begeisterter Meerwasseraquarianer

  • würde das Osmoseabteil auf jeden Fall etwas größer machen.

    Ich hab bei mir ein 24l Becken.

    Das reicht Grad so 7 Tage.

    Dürfte bei deiner Beckengröße dann ähnlich sein wenn du es offen betreibst.

    Vergiss auch nicht das du noch Balling Behälter unterbringen musst falls du mit diesen System arbeiten willst.

    MfG Christian


    Mein AM Xenia 100


    Becken: Xenia100 mit 325l, Beleuchtung: DIY LED 200W, Strömung: Gyre150 + Tunze 6045, Abschäumer: Curve7, Förderpumpe DC Runer 3.1, Versorgung : Balling Light

  • Würde auch eher ein zweites Nachfüll-Becken machen als es direkt ins TB zu intigrieren. Dann bist du freier mit den Maßen und könntest das Nachfüllbecken auch höher machen um so mehr Liter zusammenzubekommen.


    Das Refugium kannst du kleiner machen, lieber die Abschäumer-Kammer etwas größer, dann kannst dort auch noch Pelletfilter etc. reintun wenn du willst und hast noch Platz zum hantieren.


    Auf dem Bild sieht es so aus, als ob das das Beckenwasser direkt in das Refugium kommt? Dass muss erstmal in eine leere Kammer.

    Viele Grüße


    Udo


    Erfahrungen: 1977-1995 Süßwasseraquarianer (Erfahrungen in Zucht von Welsen und Diskusfischen und behandeln von Fischkrankheiten)
    seit 1997 begeisterter Meerwasseraquarianer

  • Ja, eine leere Kammer mit z.B. Schwamm um den soz. der erste Filter (Vorfilter). Manchen machen da auch einen Rollermat rein (wenns Luxus sein soll) oder lassen das Wasser vom Ablauf über sog. Filtersocken laufen mit unterschiedlicher Maschengröße.

    Hier mal ein Beispiel (als Link unten), was ich gerade auf Ebay gefunden habe welcher für Filtersocken geplant ist. Links läuft das Wasser erstmal über den Überlauf rein in eine leere Kammer (kannst natürlich auch Silikatadsorber und Kohle reinlegen wenn du willst). Dann läuft es über die Löcher in denen die Filtersocken jeweils eingelegt sind (die Socken musst du dir dazudenken), Dann in die Abschäumerkammer (da kannst auch mal Pelletfilter reinmachen wenn du willst) und dann in die Rücklaufkammer (Klarwasserkammer) wo die Rückförderpumpe steht.

    Das ist nur ein Beispiel, ich würde es ehrlich gesagt nicht mit Filtersocken machen, weil du diese sehr oft reinigen musst. Ich ruf dich heute mal an wie besprochen, dann kann ich es dir besser erklären.


    https://www.ebay.de/itm/Techni…x-plexiglas-/232449040028


    Wie gesagt nur ein Beispiel damit du überhaupt mal eine Vorstellung hast, ich würde es aber trotzdem anders bauen lassen. Und sicher wesentlich günstiger :) , also nicht erschrecken von dem Ebay-Preis.

    Viele Grüße


    Udo


    Erfahrungen: 1977-1995 Süßwasseraquarianer (Erfahrungen in Zucht von Welsen und Diskusfischen und behandeln von Fischkrankheiten)
    seit 1997 begeisterter Meerwasseraquarianer

  • ein Rollermat oder Clarisea wär halt schon stark.

    Dann hast nicht den ganzen Dreck im TB.

    Und die Pumpen müssen auch weniger oft gereinigt werden.


    Aber so ein Teil filtert halt auch das Plankton mit raus.


    Technikbecken is halt so ne Sache....

    Für jeden is halt auch was anderes perfekt.

    Aber zu groß ist es eigentlich sowieso nie 8o

    Da is etwas das mich bei meinem Xenia etwas stört.

    Refugium is da halt nicht möglich

    MfG Christian


    Mein AM Xenia 100


    Becken: Xenia100 mit 325l, Beleuchtung: DIY LED 200W, Strömung: Gyre150 + Tunze 6045, Abschäumer: Curve7, Förderpumpe DC Runer 3.1, Versorgung : Balling Light

  • Von den Filtersocken kann ich nur abraten. Zumindest wenn man grabende Tiere wie Grundeln und Knallkrebse hat.


    Ich hatte das mal in meinem alten 300 Liter Becken und durfte die Socken alle 12 Stunden tauschen.


    Einen Rollermat (gebraucht, vor geraumer Zeit vom Fredo gekauft) hab ich noch im Keller stehen. Ich hoffe, das bei meinem Beckenumbau der Platz dafür geschaffen wird.

    Derzeit hab ich an der Rückförderpumpe eine Tunze Patrone hängen, die erfüllt den gleichen Zweck. Aber am Anfang des TB ist das natürlich schöner als am Ende.

  • Leute danke für die Tips aber Rollermat fällt aus..


    Würde Kohle und andere Absorber in den Übergang AS - RF legen

    Wie breit muss das min sein um die Scheiben anständig kleben zu können?


    was spricht dagegen direkt ins Refugium zu leiten?

    Bringt es was hinten zu trennen und dann mit Unterzug ins Refugium

    OHNE Flies? Oder is es dann auch schon wurscht?

    So ungefähr

  • Das mit dem Rollermat muss auch nicht sein. Haben ja die meisten nicht (ich leider auch nicht) und funktioniert genauso.

    was spricht dagegen direkt ins Refugium zu leiten?

    Dagegen spricht, dass sich in dieser Ablaufkammer der ganze Dreck ankommt. Den hättest du dann im Refugium, wo du ständig sauber machen müsstest. Sobald die Bilder vom iPhone mit dem Mac gesynct sind, poste ich dir die einfachste Methode. Die am leichtesten zu warten ist und zugleich am günstigsten.

    Viele Grüße


    Udo


    Erfahrungen: 1977-1995 Süßwasseraquarianer (Erfahrungen in Zucht von Welsen und Diskusfischen und behandeln von Fischkrankheiten)
    seit 1997 begeisterter Meerwasseraquarianer

  • Im folgendem Bild siehst du wie es bei mir ist (und ich selbst finde das auch gut so und kann es weiterempfehlen).

    Der Schacht mit dem Schwamm ist ca. 12x12 cm (braucht auch nicht größer sein. Das Wasser kann nur nach oben raus, den Schwamm musst du so ausschneiden, dass er gut mit den Scheiben abschließt. So muss das Wasser vom Ablauf zwangsweise durch den Schwamm. Den Schwamm machst alle paar Wochen sauber (ich selbst wg. Faulheit manchmal auch alle paar Monate nur). Fertig. Bei mir kann das Wasser nach vorne und rechts durch den Schwamm in die nächsten Kammern laufen. Dort sollte am besten auch schon der Abschäumer stehen. Oder wenn du ein Refugium willst eben vorher noch das Refugium mit Drahtalgen.

    Dateien

    Viele Grüße


    Udo


    Erfahrungen: 1977-1995 Süßwasseraquarianer (Erfahrungen in Zucht von Welsen und Diskusfischen und behandeln von Fischkrankheiten)
    seit 1997 begeisterter Meerwasseraquarianer