Frostfutter Automat

  • Seit nunmehr 4 Wochen, ziemlich zeitgleich mit dem Einzug von 20 P. squamipinnis (Grüße an Matthias vom Trans Marine Team), habe ich meinen neugebauten Frostfutter Automaten in Betrieb. Da ich ja schon seit jeher irgendwelches Equipment fürs Hobby bastle, hat mich die Möglichkeit Fahnenbarsche dutzende Male am Tag mit Frostfutter zu versorgen seit langen beschäftigt. Die Anforderung bei mir war Montag bis Donnerstag die Fische tagsüber mit 10 Fütterungen pro Tag zu versorgen. Abends, Freitags, Samstags und Sonntags konnte und wollte ich das wieder persönlich erledigen.


    Das Kernstück des Automaten ist ein gebrauchter Würfelkühlschrank der unter mein Becken passte. Dieser wird über einen Temperaturregler (Fa. Conrad) auf 2-3°C gehalten. Auf Ausziehschienen steht ein Plexirohr , 5 Liter Inhalt,mit Deckel im Kühlschrank. Eine Eheimpumpe ist am Rohr angeflanscht und auf dem Deckel befindet sich ein kleiner 24 V Getriebemotor mit ca. 45 U/min. Zur Vermischung dient ein Propeller aus dem Modellbau der mit dem Motor durch eine Plexiwelle verbunden ist. Ein Silikonschlauch führt zum Aquarium nach oben und ist oberhalb !! der Wasseroberfläche befestigt. Alle Schläuche und Kabel sind durch Stecker und Kupplungen innerhalb des Kühlschrank schnell trennbar und mit Kabelverschraubungen an der Außen Hülle des Würfels befestigt.


    Die Steuerung wird mittels digitalen Zeit Schaltuhren mit Sekunden Funktion realisiert. 1 Minute wird gemischt , 10 sec gepumpt. Um immer qualitativ gutes Futter zu haben reinige ich den Behälter nach 2 Tagen und befülle ihn neu. Länger würde ich Frostfutter nicht auf diese Weise verfüttern.


    Grüße Wolfi

  • Was die Leute so alles bauen :) .
    Vielen Dank für die Vorstellung ist echt super!

    Viele Grüße


    Udo


    Erfahrungen: 1977-1995 Süßwasseraquarianer (Erfahrungen in Zucht von Welsen und Diskusfischen und behandeln von Fischkrankheiten)
    seit 1997 begeisterter Meerwasseraquarianer

  • Hi,


    ist ne gute Idee!


    Habe ich das richtig verstanden, Du füllst Frostfutter in den Behälter, dieses taut da drin auf und wird bei 2-3 Grad mit Rührer in der Schwebe gehalten und dann alle Nase lang dosiert ins Becken gepumpt?


    Cool wärs, wenn das ein richtiger Tiefkühlschrank wäre und ein Roboterarm das tiefgefrorene Futter zum Auftauen rauslegen würde - dann könntest Du auch mal zwei Wochen in Urlaub fahren :)

  • Hallo zusammen,


    coole Sache, im wahrsten Sinne des Worte. :D


    Mal bei KUKA vorstellen, die Roboter können ja fast alles. ;)


    Jetzt mal ne sau blöde Frage.


    Es wird ja immer empfohlen das Frostfutter nach dem auftauen zu spülen, wegen Phosphat und so.


    Das geht ja hier nicht. Hast Du hierzu irgendwas bemerkt, das z.B. die Werte nach oben gehen, oder ist das zu vernachlässigen.


    Gruß


    Thomas

    Gruß Tom





    Aquarium: 120x70x60 plus TB
    Abschäumer: ATI PC 250iS
    Licht: ATI Sunpower 8x39
    Strömung: Rossmont ADV Pack 2 x Mover MX 15200 + Waver Master

  • Hallo zusammen,
    noch zur Ergänzung und Verständigung.
    Das Frostfutter wird natürlich aufgetaut, gespült und kommt mit ca 3,5 -4 Liter vorgekühlten Osmosewasser in das Plexirohr.
    Ohne Wasser wäre das Ganze ja schlecht pump bar.
    Habe mir zu diesem Zweck ein 5 Liter Messbecher geleistet, der normalerweise im vorderen rechten Drittel des Kühlschrankes steht.
    Die Idee mit dem Tiefkühlschrank hatte ich schon mal durchgedacht aber das ist wohl mechanisch viel zu aufwendig ?(?( und die bei Kuka wollten mir keinen Robi geben. Erkältungsgefahr !!
    :hust::hust:

  • Kleiner Tip: Nimm statt Osmosewasser Salzwasser , da bleibt das getautet Frofu wesentlich länger frisch! Und es friert nichts so schnell ein.Ich benutze so einen etwas ausgereifteren Automaten schon seit 5 Jahren für die Filtrierer.


    Gruss


    Boris

    Aquarienbau - Energiesparkonzepte für Aquarien - Aquarienpflege -Aquascaping



    Azoo-Schaubecken 400cm x100cm x65cm
    Standzeit seit 1/2011


    www-natural-reef-design.com

  • Hi Wolfi! Ich setzte die Mischung jeden morgen neu an, da ich neben Frofu auch diverse Staubfuttersorten dosiere! Länger als 24 Std. würde ich die "Brühe" nicht stehen lassen. Ich habe übrigens die Schläuche die das Futter transportieren ausserhalb des Kühlschranks isoliert! So gammelt das Futter nicht in den Schläuchen!
    Klar, schau mal vorbei!


    Gruss
    Boris

    Aquarienbau - Energiesparkonzepte für Aquarien - Aquarienpflege -Aquascaping



    Azoo-Schaubecken 400cm x100cm x65cm
    Standzeit seit 1/2011


    www-natural-reef-design.com