Selbstbau einer Larvenfalle

  • Hallo,


    da unsere Garnelen immer schön trächtig sind, wollen wir uns einmal an die Zucht wagen. Auf Anregung der Koralle-Zeitschrift haben wir zunächst die Joghurtbecher-Variante einer Larvenfalle ausprobiert. Diese funktioniert auch soweit einigermaßen, nur die Ausbeute ist ein wenig bescheiden. Durch das weiße Plastik schimmert einfach zu viel Licht, so dass viele Larven nicht in den Trichter schwimmen.


    Daher musste eine "lichtdichte" alternative her und mein Mann wurde im Baumarkt fündig. Das ganze lässt sich auch noch sehr kostengünstig für unter 5 Euro realisieren, zzgl. 4 Euro für ein 3er Set LED-Lampen. Folgende Komponenten wurden verwendet:


    • HT-Rohr mit Steckmuffe 150mm Länge aus der Sanitärabteilung für 1,99€
    • Muffenstopfen aus der Sanitärabteilung für 1,29€
    • Dunkelblauer Plastiktrichter aus der Hauswarenabteilung (passend für o.g. Rohr) 1,09€


    Verklebt wurde der Trichter mit dem HT-Rohr mit PVC-U Kleber, ist 100%ig dicht und hält bombig. Aus einfachem 19mm Styropor wurde ein passender Schwimmring ausgeschnitten und aus dem Muffenstopfen ein passendes Beleuchtungsloch für die LED ausgeschnitten.


    Was soll ich sagen, das Resultat ist beeindruckend, nun wimmelt es vor lauter Larven am nächsten Morgen.



    Anbei ein paar Bilder, beim nächsten Einsatz dann mit Larven. Ich dachte mir, dass diese Anleitung für den ein- oder anderen hilfreich ist.


    Gruß,


    pamex