Neubauriff an der Isar

  • Hall,


    das mit dem CL Schacht hast ja schon herausgefunden - weil da viel mehr Wasser durch geht, muß der Teil einen höheren Kamm haben.


    Zitat

    Ja, aber du musst halt da sein. Ich wechsle schon über Jahre automatisch.


    ich bin lieber die kurze Zeit da - und etwas Zeit muss man für ein Meerwasseraquarium schon aufbringen. Regelmäßige (teilweise tägliche) Eigenkontrolle ist immer besser. Auch eine hochwertige Anlage kann mal stecken bleiben.


    Für den Ausfall der RF Pumpe sorgt man durch entsprechende Größe des Technikbeckens vor, sodaß das Wasser, das aus dem Hauptbecken kommt Platz hat (und auch das kann man mit einem kleinen Loch im RF-Rohr frühzeitig erreichen). Für einen defekten Abschäumer schaut man halt regelmäßig nach, füttern muss man ja auch regelmäßig und schauen ob Licht und restliche Technik usw. noch passen.


    Bei technischen Fehlern kann es vorkommen, dass über den Überlauf Salzwasser abfließt und die Nachfüllanlage Süßwasser einfüllt - gegebenenfalls bis zum bitteren Ende :-((


    Grüße


    Markus

  • Hallo,


    die abgetrennte Kammer brauchst Du auch, weil ja die CL Rohre heftig ansaugen (da nimmt man geschlitze) - und für den Rücklauf nimmt man ein normales, das man anstaut, bis ein Rinnsal beim Notablauf überläuft; sind die CL Ansauger im selben Schacht bekommt man das nicht eingestellt und über die beiden Schachtteile laufen ja ganz unterschiedliche Mengen an Wasser.


    anbei mal Bilder für ein Beispiel - entschuldige die schlechte Qualität, hab nichts passenderes in meinem Fundus gefunden; die entstanden wegen was anderem und es spiegelte halt teilweise - aber ich denke das wesentliche kann man erkennen (den Schacht hab ich dann noch verkleidet bis oben hin).


    Zitat

    Ich bin 2x im Jahr mit der gesamten Familie im Urlaub. Ich hätte gerne, dass auch da alles funzt

    - ja und genau da braucht es jemanden, der mind täglich ein Mal, besser zwei Mal nach dem Rechten sieht und auch füttert. Schon ein Stromausfall von 4-5 Stunden kann ganz erhebliche Auswirkungen auf das Becken haben. Ein Nachbar oder sonst wer, der das übernehmen kann sollte schon zur Verfügung stehen. Ich würde ein becken nie mehrere Tage sich ganz alleine überlassen. Und wenn die Person eine ist. die von der Materie nichts versteht, dann ist es leichter, wenn das System nicht so komplex ist bzw. es egal ist, wenn Teile davon ausfallen; eine Behebung per Fernanweisung usw. ist viel leichter und hat eventuell weniger Folgen als wenn das System steht.
    Seh ich auch beim Seniorenheimbecken bzw in Maurach - das muss auch einfach zu bedienen sein.


    Ja ich weiß schon, dass Du nicht mit Süsswasser wechselst; aber jeder Notablauf in einem Technikbecken ist eine potentielle Gefahr...


    Tröpfchenmethode über einen Kanister - das wird wahrscheinlich nicht reichen bei so einem großen Becken, da brauchts sicher eine Nachfüllanlage


    Zitat

    Salzwasser mit leicht geringerer Dichte

    - auch da seh ich Gefahrenpotentuial, dass es Dir über kurz oder lang den Salzgehalt verändern kann, wenn irgendwas nicht ganz genau läuft.


    Grüße


    Markus

  • Hallo,


    also es ist beim Meerwasser einfach ganz gut, wenn die Urlaubsbetreuung nach Checkliste Dinge überprüft (technische Funktionen - läuft alles; passt Wasserstand usw; wie sieht der Abschäumer aus, Temperatur, Fische/Krallen - was auffälliges...) - das können nach kurzer Einweisung auch Laien (und können sehr von großem Schaden (und auch Kosten) bewahren. Eventuell gibts ja dann auch einen Profi, der vorbeifährt, wenn was unklar ist - lieber ein Mal mehr als das eine Mal zu wenig.


    Ablaufschacht, hier die Skizzen (hab da zwei Hauptabläufe, da drei Rohre auch keinen wirklich kleineren Schacht bedingt hätten - und Notablauf und Rückförderung mit gleichem Durchmesser, weil kleinere auch nicht viel Platz usw gespart hätten) - ich hab 30 mm zwischen den Verschraubungen.


    CL Verrohrung im Becken statt durch den Boden: braucht halt wie gesagt viel Sand und auch einige "Umlenkungen" - und wenn es den Sand wo wegbläst oder Grundeln usw den Sand vertragen, dann können plötzlich die Rohre freiliegen, was dann nicht so super aussieht.


    Grüße


    Markus

  • Hallo,


    ja Ablaufkamm an der Schachttrennscheibe.


    Ich weiß nicht, ob es gut ist, den Ablauf ganz hinten in die Ecke zu machen - ob es da das Oberflächenwasser gescheit abzieht (Kamhaut) oder ob da nicht durch den vorgelagerten CL Schacht das hauptsächlich da abgezogen wird?
    Eventuell den CL Schachtteil nach hinten, den Ablauf nach vorne.
    Ich würde die Bohrungen nicht zu knapp machen lassen.


    Und bei den Bohrungen für die CL drann denken, dass die nicht zu knapp an den Scheiben sind, sodaß Du die noch gut im Aufbau verstecken kannst.


    Hast Du schon entschieden, wer das Becken fertigt?


    Grüße


    Markus

  • Hallo,


    ich pflege ja ein Plexiglasbecken - würde eher davon abraten - ist halt schon sehr anfällig bezüglich verkratzen, wenn man nicht sehr gut aufpasst.
    Gut ausgeführte Becken haben ihren Preis, aber das ist ja eine einmalige Anschaffung - und wenns im Endeffekt zwar günstig aber auch "billig" ausgeführt ist, dann ärgerst Dich sehr - weil so leicht tauscht man es ja nicht aus....
    also zumindest die rechte Seitenscheibe würde ich in normalem Glas machen lassen, so viel Platz für einen tollen Blick ins Becken hast da ja eh nicht. Und Optiwhite kostet schon gleich ganz kräftig zusätzlich.
    Bei 100 Tiefe und 70 Höhe komme ich eigentlich auch auf 15er Glas....
    Hast bei meiner Adresse nachgefragt?


    Grüße


    Markus

  • Hallo!


    Bei Aquarien wird auch kein normales VSG Glas verwendet! Heute tendiert man eher zu TVG und es werden meerwasserbeständige Laminierfolien verwendet. Die geteilte Bodenplatte dient eher dazu Spannungen bzw. Unebenheiten am Untergrund besser zu verkraften.


    Gruss


    Boris

    Aquarienbau - Energiesparkonzepte für Aquarien - Aquarienpflege -Aquascaping



    Azoo-Schaubecken 400cm x100cm x65cm
    Standzeit seit 1/2011


    www-natural-reef-design.com

  • Servus
    Das erinnert mich sehr an meinen größten Fehlschlag in der Mw Aquaristik.
    Nimm Lg!!!
    Ehrlich.
    Mit dem Toten Gestein bekommst du keine vernünftige Biologie hin.
    Auch nicht mit animpfen und so n schmarn!
    Die Erfahrung hat mich eine Menge Geld gekostet

  • Wärst du nicht so arrogant würde ich dir zeigen wohin dich das führt. Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall. Würd mich ja interessieren wie du in nem jahr sprichst

  • Mensch Tom! Mach dich locker.


    Was erwartest du nach deinem ersten Beitrag in meinem Thread? Das ich die ganze Keramik raus werfe, nur weil du (ein Fremder) einen Beitrag postest? Sei nicht so naiv bitte. Nach dem Beitrag hätte dir der weitere Verlauf klar sein müssen.


    Und: Nur weil du es nicht hingekriegt hast mit totem Gestein bei deinem ersten Versuch? Deswegen hören die ganzen erfolgreichen Keramikbecken z.B. mit Riffkeramik der Berghammer oder die Becken mit totem Gestein von Norbert Dammers nicht auf zu existieren.


    Die Tatsache dass du totes Gestein auf nem Bild nicht von Keramik unterscheiden kannst macht es nicht einfacher dir bei deinem ersten Beitrag zu "vertrauen".


    Schau, ich mach schon länger Aquaristik als du lebst und da habe ich einfach keinen Bock mich mit dir über wie ich was wegen Beckenbiologie machen soll zu unterhalten. Und schon gar nicht nach so nem "Einstiegsbeitrag". Hätte ich Lust dazu, hätte ich nen Thread dazu aufgemacht in dem du dann posten könntest.


    Du kannst ja selbst mal mit Leuten reden die Keramikbecken gestartet haben und erfolgreich betreiben. Oder wenn es dich so brennend interessiert, mach doch einen eigenen Thread auf.


    Schöne Nachweihnachtszeit noch und nen guten Rutsch!


    Schade für die Leute, die mir bisher hier wirklich geholfen haben, denn für die poste ich die Bilder.


    LG N.

  • Würdest du mein Becken kennen,würdest bestimmt anders mit mir reden...
    Aber is schon okay. So sind sie halt die münchner...


    Interessant wären ja nur DEINE Teferenzen mit Keramik!