Aräometer selbst gebaut

  • Hallo,
    nachdem ich nun für wenigstens 200 Euronen Aräometer von JBL auf dem Boden "zerdeppert" hatte, hat mich die Erfinderitis gepackt und so habe ich mir eines selbst gebaut.
    benötigte Teile:
    - 100ml Flasche aus der Apotheke
    - passender Tröpfchenspender
    - Silikonkautschuk
    - aufgerolltes Lötzinn, klein geschnitten
    - Epoxidharz als Binder für das Lötzinn in der Flasche
    - Augenmaß


    Der Rest sollte auf den anliegenden Bildern gut zu erkennen sein.
    Der Vorteil:
    Das hier vorgestellte Aräometer ist sogar genauer, als jedes gekaufte, weil das Gesamtgewicht höher ist, als bei gekauften Aräometern.
    Wichtig ist nur der Silikon-Kegel am Flaschenboden. Luftblasen sollten dort nicht vorkommen.
    Gruß
    Martin


    p.s.
    jaja, das Aräometerschwimmt wirklich gerade so, ich hatte gerade mal kein höheres Gefäß.... ;-)


    Eines noch hinterher:
    ich habe ein Näherungssystem für wenig Geld bei Conrad gekauft, dass mit 4...20mA läuft und ich gedenke damit eine kontinuierliche Messung der Dichte einzurichten. Damit kann ich gezielt bestimmen, ob Salzwasser oder Osmosewasser nachgeschoben werden muss. Ein weiterer Schritt also zur vollen Automatierung meines AQ.
    Ich weiß, es gibt Gegner solcher Installationen, aber ich sehe das anders. Ich schaffe mich also ab. ;-)

  • Hi , finde ich echt cool !


    Gruß Frank

    http://fm-photography.de/



    Raus gehen ist wie Fenster aufmachen, nur viel krasser







    Sechseckbecken-L-Form , Technikbecken , 750 Liter Meerwasser T5/TM-LED Beleuchtung, Abschäumer, Kalkreaktor , Dualfilter
    nur Lebendgestein , überwiegend Steinkorallen
    Technik von : ATI , H & S , FRAKON/ Musiol-Eigenbau , Tunze , Aqua Medic


    Rettet den Wald , eßt mehr Biber !