SeaTesT Control

  • Hallo Community,


    ich wollte hier kurz ein paar Erfahrungen zum relativ neuen Gerät SeaTesT Control von Aquarium Systems zum Besten geben. Wer kennt nicht das Problem mit den üblichen Titrationstests den Farbumschlag zu interpretieren und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Wer Farbenblind ist oder zumindest hier eine Schwäche hat (was wohl garnicht so selten ist) hat gleich ganz verloren.


    Kleine leichte und vor allem bezahlbare Photometer sollen die Lücke füllen - Geräte gibt es von Söll oder auch Hanna und neuerdings auch von Aquarium Systems. Sie erheben den Anspruch einfach in der Anwendung zu sein um z.B. Dosierungsfehler zu vermeiden oder zu minimieren und Ergebnisse in "Laborqualität" zu liefern. Vor allem letzteres ist wohl kein Begriff dem ein echter Standard zu Grunde liegt und damit kein Qualitätskriterium ist.


    Seit etwa 6 Monaten auf dem Markt ist das SeaTest Control und bietet an pH, No2, No3 und PO4 zu messen. Das Gerät kann über USB mit dem Computer verbunden werden um mit der hauseigenen Software synchronisiert zu werden und eine Art Datenbank anzulegen. Zukünftig soll diese Software auch genutzt werden können um das Gerät über Flash-Updates für weiter Parameter gangbar zu machen geplant ist wohl in 2014 noch Mg mit aufzuspielen. Eine echte Betriebsanleitung für das Gerät gibt es nicht. Es sind lediglich ein paar recht grobe Anweisungen auf den Boden der Verpackung aufgedruckt.


    Soweit die Theorie - die Praxis stellt sich für mich derzeit aber etwas anders dar. Die Anbindung über USB an den Computer funktioniert bislang nicht. Das ist wohl lt. Aussage vom Support auch noch nicht möglich, man arbeitet aber mit Hochdruck an der Realisierung. Die Testreagenzien folgen der normalen Routine wie alle gängigen Titrationstest funktionieren d.h. das SeaTesT Control Gerät übernimmt lediglich die Bestimmung des Farbumschlags aber es liegt auch eine Farbtafel bei anhand welcher man den Wert bestimmen kann. Das SeaTesT Control ist daher nicht zwingend notwendig um die Tests nutzen zu können. Die Tests sind im Vergleich zu anderen Herstellern relativ günstig.


    Ich habe alle Tests gegen kalibrierte Standardlösungen geprüft um die Genauigkeit nachvollziehen zu können. Nach etwa 20 Testreihen kann ich sagen das in keinem Fall der genaue Wert getroffen wurde und die angezeigten Abweichung im Bereich der Varianz wie die Farbtafeln lagen. Zum Teil lagen die Abweichungen weit über der akzeptablen Spanne. Am dichtesten kam das SeaTesT Control an die Werte für Nitrat heran. Die größten Abweichungen gab es beim Wert für PO4.


    Vor allem beim PO4 Test ist mir aufgefallen das das Gerät eine erhebliche Empfindlichkeit für unterschiedlichen Streulichteinfall von Außen besitzt. Je nach dem welche Farbe und Kontrast der Untergrund hat oder das Reagenzglas gegen Natur- oder Kunstlicht gehalten wird hat in allen Fällen massiv das Meßergebnis beeinflusst. Um das mal genauer zu illustrieren - der Referenzwert wäre 0,20 gewesen. Bei hellem Untergurnd (weisses Blatt) Testergebnis 0,69, bei dunklem Untergrund 0,48, gegen Sonnenlicht gehalten 0,00 und zu guter letzt gegen Kunstlicht 0,81. Es erübrigt sich eigentlich zu erwähnen das bei solch einem wichtigen Parameter solche Abweichungen nicht zu tolerieren sind.


    Ich habe den Service von Aquarium Systems mit diesen Ergebnissen konfrontiert und umgehend ein Austauschgerät erhalten. Die Abweichungen sind allerdings geblieben. Der Grund für diese Empfindlichkeit konnte mir bislang nicht genannt werden. Mit diesen Bugs bietet mir dieses Gerät keinerlei Mehrwert und Erleichterung bei der genauen Bestimmung der wichtigsten Wasserparameter.

    2.000L, 6 x AI Hydra 52 HD, 1 x Abyzz A200, 2 x Pantha Rhai ECM63, BubbleKing 250, Balling Light Quatsch, mehrstufige Filteranlage mit Technik-, Ruhe-, Osmose- und Überlaufbecken, GHL Profilux Plus II eX

  • Die Frage, die sich mir stellt: Ist es überhaupt in diesem Preissegment möglich zuverlässige Testgeräte zu entwickeln?


    Außerdem ist doch jedes Photometer, was nicht KH, CA und MG testen kann nicht vollständig mit zweifelhaften Marktaussichten.


    Gruß,

  • Ja, sehe ich ähnlich, wenns nur zwei der drei genannten Parameter wären die man damit zuverlässig messen könnte wäre ich schon glücklich und würde wahrscheinlich zugreifen.

    Viele Grüße


    Udo


    Erfahrungen: 1977-1995 Süßwasseraquarianer (Erfahrungen in Zucht von Welsen und Diskusfischen und behandeln von Fischkrankheiten)
    seit 1997 begeisterter Meerwasseraquarianer